Neckarau

Neckarau Schutzgemeinschaft Deutscher Wald unterstützt Gemeinschaftsgarten-Projekt der Caritas

Ein Apfelbäumchen für alle

Archivartikel

Der neue Gemeinschaftsgarten in Rheinau-Mitte beginnt Gestalt anzunehmen und zu blühen. Dazu trägt auch eine Spende der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bei: Im Rahmen der Aktion „1000 Bäume für die Stadt“ hat der Garten ein Apfelbäumchen und vier Beerensträucher erhalten.

„Bäume nehmen CO2 auf, und Büsche sind wichtig gegen Stickoxide und Feinstaub – deshalb stellen wir mit unserer Aktion beides zur Verfügung“, sagt Rolf Dieter, Ehrenvorsitzender der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Die Pflanzaktion wird von der Stiftung der Sparkasse Rhein Neckar Nord, der MVV Energie AG und der Großkraftwerk AG finanziell unterstützt.

Hochbeete gebaut

Der Gemeinschaftsgarten ist ein Projekt des Caritas-Quartierbüros Rheinau in Kooperation mit dem Verein Duha e.V. In der Grünfläche an der Plankstadter Straße wurde im vergangenen Jahr eine Fläche ausgesucht, eingezäunt und durch das Immobilienmanagement der Stadt an den Caritasverband Mannheim verpachtet.

Christiane Rudic vom Quartierbüro Rheinau, Mitglieder des Vereins Duha und fünf Privatpersonen aus dem Stadtteil arbeiten regelmäßig im Garten und bepflanzen die Beete. Da im Boden viel Bauschutt enthalten ist, wurden aus Paletten Hochbeete gebaut. Mehrere Rheinauer Unternehmen und Privatleute haben das Projekt mit Sachspenden unterstützt, zum Beispiel Farben, Paletten und Regentonnen. Vom Bezirksbeirat kam finanzielle Unterstützung.

„In dem Projekt ist es uns wichtig, den Menschen die Möglichkeit zu geben, draußen in der Natur zu sein, zu sehen, wo die Lebensmittel herkommen und damit das Bewusstsein für gesunde Ernährung zu stärken“, sagt Christiane Rudic. In den Beeten des Quartierbüros hat sie deshalb lauter Essbares gepflanzt: Melonen, Zucchini, Auberginen, Paprika, Peperoni und Tomaten. „Die Arbeit im Garten macht sehr viel Spaß, weil man sieht, was man geschafft hat!“ Es ist noch Platz für weitere Beete.

Menschen aus dem Stadtteil, die im Garten mitarbeiten oder ein Beet bepflanzen möchten, können sich im Quartierbüro Rheinau unter 0621/8 02 06 50 melden. Für Ende Juni ist ein Gartenfest geplant. mai