Neckarau

Neckarau Musikzug der Pilwe bis auf weiteres verstummt / Gut besuchte Präsentation im Großkraftwerk (GKM)

Garden mit neuen Schauspektakeln

Archivartikel

Beifall brauste im Casino des Großkraftwerkes auf und das, obwohl diesmal die Instrumente stumm blieben. Noch zu Beginn dieses Jahres war der Musikzug der Pilwe in der ganzen Region gefragt, bereicherte Veranstaltungen nicht nur fasnachtlicher Vereine. Es gibt nur noch wenige Vereine in Mannheim, die einen Musikzug ihr eigen nennen. Stolz war denn auch die Neckarauer Narrengilde auf ihre musikalischen Botschafter. Ihnen war auch regelmäßig der Schlusspunkt beim jährlichen Rindfleischessen mit Gardevorstellung vorbehalten. Doch diesmal steht nur ein Rumpf des einst stolzen Musikzuges auf der Bühne. Die Gründe verriet Gardeminister Holger Fischer, der souverän und humorvoll die Garden vorstellte.

Es sind vor allem berufliche Veränderungen einzelner Mitglieder, die den Musikzug schrumpfen ließen. Vor allem der Wegzug der Stabführerin Andrea Schneider, der die Truppe mit großem Engagement zusammenhielt, hinterließ eine große Lücke. Es folgten weitere Wegzüge, von den 15 Musikern noch zu Beginn des Jahres blieben nunmehr acht. „Die Zukunft unseres Musikzuges ist unsicher, gibt Fischer bekannt. Doch Auflösen kommt für die Pilwe noch lange nicht in Frage, „das Ende wäre ein schwerer Rückschlag“, so der Gardeminister. Man sei auf der Suche nach neuen Mitgliedern.

Ganz anders sieht es bei den Garden aus. Noch vor einem Jahr präsentierte sich die Jugendgarde mit zwölf Mädchen und einem Jungen, in diesem Jahr sind es 21 Tänzerinnen. Viele von ihnen hüpften schon bei den Stoppelhopsern, den Kleinsten in der Pilwe-Familie, das jüngste Mitglied gerade zwei Jahre alt. Gekonnt schwingen sie die Beine in die Höhe. Gewiss noch nicht so hoch wie die größeren Kolleginnen und, wie einmal Pilwe-Präsident anmerkte, im „geordneten Chaos“. Doch die Herzen der Zuschauer im fast voll besetzten Saal gewinnen sie immer. Und so genießen sie den Beifall.

Neue Choreographien

Auffallend temporeich und mit neuen Choreographien begeistern die Junioren- und die Funkengarde. So mancher Zuschauer mag sich fragen, wo die Mädchen und junge Frauen so viel Puste nehmen. Wie im Rausch wirbeln sie über die Bühne, unversehens verschwindet dabei Saskia Illmer beim Marsch der Funkengarde hinter dem Vorhang im Hintergrund, Präsident Braun holt sie zurück ins Scheinwerferlicht. Bereits zwei erste Plätze bei auswärtigen Wettbewerben und ein Fanpokal zeugen davon, dass die Juniorengarde mit ihrem attraktiven Marsch auch außerhalb Neckaraus überzeugen. Seit elf Jahren dabei ist Laetitia Ratzel, das Goldene Fließ, das ihr Holger Fischer umhängte, ist der Dank des Vereins.

Einen weiteren ersten Preis errang Jugendmariechen Elaine Metzger beim Wettbewerb bei den Feudenheimer Aulanern. Auch das heimische Publikum spendet anhaltenden Beifall. Den kann auch ein weiteres Jugendmariechen, Adriana Albanese, genießen und erst recht Funkenmariechen Jasmin Cutrona, ein echter Wirbelwind mit akrobatischen Einlagen und dennoch elegant. Einen Vorgeschmack auf eine unterhaltsame Prunksitzung liefern die Garden mit ihren Schautänzen. Man kann nur hoffen, dass sie alle zu Zuge kommen. Die Jugendtruppe präsentiert sich als Zebraherde nach einer Notlandung mit Pilwe-Air. Romantisch mit einem Schuss Humor zeigen die Junioren ihr Stück „Ein Bayer in Ägypten - voll verknallt“. Und die Funken meinen: „Welt aus - Musik an - Tanzen“. Das sei allemal besser als am Handy „rumdaddeln“, wirklich herrlich. Besonders aufmerksam verfolgen vor der Bühne die kleinsten Zuschauer ihre Mütter, die als „Pilwe-Muddis“ seit Jahren mit ihrem Tanz zum Gelingen des unterhaltsamen Abends beitragen.

Am Ende gelten die besonders anhaltenden Ovationen den zahlreichen Trainerinnen und Betreuerinnen, die Holger Fischer auf der Bühne versammelt. Ohne ihr ehrenamtliches Engagement sei ein so unterhaltsamer Abend nicht vorstellbar, meint ein begeisterter Zuschauer, während er mit anderen stehend Beifall spendet.

Info: Fotostrecke unter www.morgenweb.de/neckarau