Neckarau

Neckarau Im Stadtteil wurden vier Stolpersteine zur Erinnerung an die Opfer des Nazi-Terrors verlegt / Geschichte des Bruno Furchheimer endet im KZ Dachau

Geachtet, dann geächtet und zu Tode gebracht

Archivartikel

Zum Beispiel Bruno Furchheimer, Jude mit deutschem und schweizerischem Pass, ein Neckarauer ohne Fehl und Tadel, erst hochgeachtet, dann geächtet. Am Ende zu Tode gemartert im KZ Dachau: Für ihn wurde jetzt vor seinem ehemaligen Geschäftshaus in der Rheingoldstraße 8 ein Stolperstein verlegt. Einer von acht in Mannheim und von vier in Neckarau. Messinglänzende Erinnerungen an die Opfer des

...

Sie sehen 10% der insgesamt 4170 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00