Neckarau

Neckarau Gemeindemitglieder laden Bedürftige zum Essen in St. Jakobus ein

Gute Gespräche am Mittagstisch

Es ist ein kalter und feuchter Tag an dem sich schon um 10 Uhr die ersten Gäste vor dem Saal der St. Jakobus-Gemeinde versammeln. Sie alle warteten darauf, dass sich die Türen öffnen und sie sich mit Kaffee aufwärmen können bevor sie beim Essen für Bedürftige Platz nehmen.

Das ehrenamtliche Team der Matthäusgemeinde um Walter Schlampp und Annette Arnold hatte bereits am Vortag die Tische für 140 Personen eingedeckt und stand für das Kochen, Richten der Teller, Bedienen und das anschließende Aufräumen und Spülen bereit.

Ab 9.30 Uhr wurde bereits in der Küche gewirkt. Schnitzel, Rotkraut und Kartoffelpürree standen auf dem Speiseplan, als Nachtisch 46 verschiedene Kuchen, gebacken von Gemeindemitgliedern.

Der Saal füllte sich sehr schnell und bald war klar, dass die Plätze nicht reichen würden. So stellten die Helfer weitere Tische und Stühle auf, damit jeder einen Platz finden konnte. Zwischen 180 und 200 Personen wurden von den Helfern bedient, nachdem Pfarrerin Regina Bauer die Gäste begrüßt und ein Tischgebet gesprochen hatte.

Das Essen reichte auch für einen Nachschlag, und jeder Gast durfte sich mehrmals Kuchen nach seinem Geschmack aussuchen. „Wenn es nicht so traurig wäre, dass so viele Menschen auf einen warmen Raum, eine warme Mahlzeit und Unterstützung angewiesen sind, wäre diese Veranstaltung mit einem vollen Saal ein Erfolg gewesen“, resümiert Pfarrerin Bauer: „Aber in jedem Fall ist die Matthäusgemeinde dankbar für die vielen ehrenamtlichen Helfer, die durch Spenden, Backen eines Kuchens und ihre Mithilfe an diesem Tag die Veranstaltung jedes Jahr im Herbst aufs Neue wieder möglich machen.“ mai