Neckarau

Neckarau Jazz-Band des Bach-Gymnasiums feiert 25. Geburtstag mit hessischem Freundschaftsorchester aus Steinatal

Rote Wurst als Geschenk aus der Heimat

Archivartikel

„Wir haben unser Jubiläumskonzert in Steinatal schon gegeben, an der dortigen Melanchthon-Schule“, erklärte Moderator und Jazz-Band-Leiter Peter Jacob. Genau wie die Jazz-Band „Off-Beat“ des Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums feiert die Big Band des Melanchthon-Gymnasiums, zu dem die Neckarauer Lehrerschaft eine herzliche Freundschaft pflegt, im fernen Steinatal aktuell 25-jähriges Bestehen. In der atmosphärisch abgedunkelten Aula des Bach-Gymnasiums in Neckarau feierten Lehrer, Schüler und Eltern das 25-jährige Bestehen des hauseigenen Ensembles „Off-Beat“, unterstützt durch das hessische Gastorchester, um gemeinsam einem Vierteljahrhundert an Kreativität zu huldigen.

Überall in der Aula waren sämtliche Stühle und Tische besetzt, so dass man als Besucher ein wenig Mühe hatte, einen freien Platz zu ergattern. Zur Eröffnung des Jubiläumskonzerts stimmte die angereiste Big Band unter Leitung von Dirigent Stefan Reitz das Stück „Moten Swing“ von Bennie Moten an.

In Gedenken an den berühmten österreichischen Jazz-Keyboarder Joe Zawinul, der im September 2007 verstarb, spielte das Orchester dessen Nummer „Mercy, Mercy, Mercy“. Als Wegbegleiter von Miles Davis war Zawinul ein Mitbegründer des Genres Fusion Jazz, eine für damalige Verhältnisse ungewöhnliche Kombination von Jazz mit Rock-Elementen.

Gemeinsames Finale

Die Melanchthon-Schule in Steinatal sei, wie Dirigent Reitz aufklärte, halb so groß wie das Bach-Gymnasium in Neckarau. Als alte Kommilitonen kennen sich Jazz-Band-Leiter Peter Jacob, der stellvertretender Schulleiter am Bach-Gymnasium ist, und Big-Band-Dirigent Reitz seit Jahrzehnten. „Wir haben uns in Freiburg kennengelernt, beim Studium“, erinnerte sich der hessische Gastdirigent Reitz. Nach dem Michael-Jackson-Song „Man In The Mirror“ brachte die gastierende Big Band den Santana-Hit „Smooth“ zu Gehör. Wenn sich die Steinataler Schulmusiker zum Proben treffen, gestalten sich solche Zusammenkünfte manchmal leicht kompliziert. „Bei uns auf dem Land ist das etwas schwierig, wir haben nicht den Luxus wie hier in Mannheim, dass ein Schüler mit der S-Bahn mal eben schnell in die Schule kommt“, verriet Dirigent Stefan Reitz.

Als heimatliches Geschenk an die Mannheimer überreichte Pädagoge Reitz eine lange grobe Wurst, die hessisch „Rote Stracke“ heißt und aus Schweinefleisch besteht. Im Gegenzug durften sich seine Big-Band-Schüler jeweils über eine Tafel Mannheimer Innenstadt-Schokolade mit dem Namen „Quadrolade“ von Ideengeber Markus Rebmann freuen. Hinterher bewies die Jazz-Band „Off-Beat“ unter Leitung von Lehrer Peter Jacob ihre Könnerschaft, mit Songs wie „Finesse“ von Bruno Mars, „A Night Like This“ von Caro Emerald und „Bacon Suite Blues“. Was in einem von beiden Klangkörpern bestrittenen Finale gipfelte. Den Abschluss durfte jedoch die ehemalige Schülerband „The Goblins“ gestalten, die von 1987 bis 1992 am Bach-Gymnasium gewirkt hatte. Als Bandleader diente der seit August 2018 pensionierte Bach-Lehrer Enrico Lust, der seit einem Jahr wegen einer Rückenmarksentzündung mit Komplikationen auf einen Rollstuhl angewiesen ist. Zur Zugabe rockten die Goblins mehrere Hard-Rock-Lieder wie „Mr. Crowley“ von Ozzy Osbourne, „Verdamp lang her“ von BAP und „After Midnight“ von J. J. Cale.