Neckarau

Neckarau Fest des Bach-Gymnasiums im Zeichen von Europa / Schüler wecken Bewusstsein für fair produzierte Mode

„Wir wollen unsere Überzeugungen umsetzen – nicht nur demonstrieren“

Unter dem Motto „Ich und Du - gemeinsam in der EU“ strömten die Gäste des Schulfestes am Johann-Sebastian-Bach-Gymnasium bei wenig frühlingshaften Temperaturen gerne in die Klassenzimmer. Das Thema war von der Schülermitverwaltung initiiert worden und die Schüler der Unter- und Mittelstufe hatten sich allerlei einfallen lassen, um das Wissen ihrer Mitmenschen rund um die Europäische Gemeinschaft zu erweitern.

Quizfragen zu geographischen Fakten, wie Umrissen und Landschaftszuordnungen, Riech- und Schmecktests charakteristischer Speisen, gleich verwendete Begriffe in den verschiedenen Ländern, sowie Puzzles, ein Memory-Spiel und eine Fülle von Wissensfragen hielten die Gäste auf Trab. Für Kenner: Gehört Serbien zur EU und wie heißt die Hauptstadt? Mitmacher erfuhren: Serbien ist Beitrittskandidat und die Hauptstadt heißt Belgrad.

Um Nachhaltigkeit und das Überdenken der eigenen Konsumgewohnheiten ging es bei der Klasse 11g, die im Lichthof einen Kleiderflohmarkt organisiert hatte. „Wir wollen etwas umsetzen und nicht nur demonstrieren“, erläuterte die 17jährige Judith. Die Schüler hatten zu Kleiderspenden aufgerufen und so kam einiges für Damen, Herren und Kinder zusammen.

Erlös fließt in soziale Aktionen

Ein Besucher aus Gaiberg war bass erstaunt als es ans Zahlen ging. Er solle geben, was er für richtig halte, hieß es da. Für zwei T-Shirts kamen dann 10 Euro in die Kasse. Die gleiche Summe gab Schülerin Caroline, die sich ein Karohemd aussuchte und meinte: „Obwohl ich nicht viel einkaufe, habe ich schon so viele Sachen zuhause, viele davon haben mir Bekannte geschenkt.“ Sie forderte: „Kleidung braucht mehr Wertschätzung“. Wer sich für neue, fair produzierte Kleidung interessierte, wurde beim Eine-Welt-Laden fündig. Unter dem Label Keafea entwerfen Schüler mit Graphikdesignern T-Shirts, Sweatshirts und inzwischen auch Jacken.

Eine kleine Modenschau auf dem Schulhof zeigte die Modelle. Regen Andrang gab es im Laden für das inzwischen weiter gewachsene Sortiment an fair hergestellten Lebensmitteln, Kunsthandwerkartikeln und Kosmetikprodukten. Schüler, Lehrer und Eltern arbeiten hier unentgeltlich mit. Der Erlös fließt in soziale Zwecke.

Ebenso ehrenamtlich ist das Engagement in der Schule für die Aktion „Mangos for School“, des Hilfsfonds Burkina-Faso. Westafrika. e.V.. Dabei werden die Früchte direkt nach Süddeutschland importiert und per Kiste oder einzeln verkauft. Der Erlös fließt in Bildungs- und Infrastruktur-Einrichtungen. Simone Wander und ihre Tochter Carolina haben zum ersten Mal bestellt und freuen sich aufs Essen und die Verarbeitung zu köstlicher Marmelade.

Auch für die die Aktion „A Bleistift for everyone“ von Gründerin Maren Reisner, Tante einer Schülerin, setzten sich die jungen Leute beim Schulfest ein. Die Initiative hat ebenfalls Bildung zum Ziel. Blöcke und Bleistifte werden verkauft, um aus dem Erlös, Schulen in Pakistan und Tansania zu unterstützen.

Spende der MVV

Brandneu am Bach, gesund und nachhaltig ist der Wasserspender neben dem Foyer. Eben in Betrieb genommen, versorgt das Gerät alle, die sich per Flasche oder Becher etwas vom kühlen Nass abzapfen möchten. Giulia und Emila finden das gut: „Wir müssen keine schweren Wasserflaschen mitschleppen und können außerdem immer nachfüllen.“ Der Plastikverbrauch sinkt außerdem. Ermöglicht wurde dies durch eine Spende der MVV, um die sich Lehrerin Kerstin Blank als Gesundheitsbeauftragte zusammen mit Kollegin Simone Herdrich beworben hatten. Die Wartung übernimmt die Schule.

Traditionell stark frequentiert war der Bücherflohmarkt, getrennt nach Kinder- und Erwachsenenliteratur, ebenso der Stand der Alumni, die 2018 einen Verein gegründet haben. Viel Publikum zog am Nachmittag wieder die Jazz-Band Off-Beat an, die diesmal wetterbedingt in der Turnhalle spielte.

In der Pause verabschiedete man dort eine der Stützen des Schullebens gebührend in den Ruhestand: Hausmeister Josef Fabritius nahm nach 21 Jahren seinen Abschied. Am Ende des Festes stand als Höhepunkt wie stets der Auftritt des Zirkus Bachelli mit seinen jungen Artisten.

Info: Fotostrecke unter www.morgenweb/neckarau