Neckarstadt-Ost / Wohlgelegen / Herzogenried

Neckarstadt Misha-Kinderfest im Forum

Eng, aber gemütlich

Archivartikel

Das Wetter machte den Verantwortlichen einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund des plötzlich eintretenden Regens mussten die Organisatoren die Spielstrecke kurzerhand unter das Dach des Jugendkulturzentrums Forum verlegen. Dadurch wurde es auf dem Misha-Kinderfest eng, aber gemütlich.

„Zum ersten Mal feiern wir die Veranstaltung nicht als Verabschiedung der vierten Klassen“, wie Sprecherin Sabine Müller erklärte. Misha steht für Mannheimer- Inklusions-Sprach- und Hausaufgabenförderung. Das Projekt betreut derzeit 500 Grundschüler an 25 Standorten in Mannheim. Geleistet wird das durch Ehrenamtliche wie Hausfrauen, Studenten und Arbeitssuchende, berichtete die Diplompädagogin. „Wir freuen uns diesmal Mädchen und Jungen aus allen vier Klassenstufen begrüßen zu dürfen“, so Müller.

Kostenloses Angebot

„Uns gibt es seit 50 Jahren“, erzählte Doreen Schaible, Koordinatorin bei Misha. Die Sprach- und Hausaufgabenförderung finanziere sich in freier Trägerschaft des Stadtjugendrings auch durch Landesmittel, die in jedem Jahr neu beantragt werden müssten. „Wir können dadurch unseren Ehrenamtlichen auch Fortbildungsmaßnahmen anbieten“, unterstrich Schaible. Zudem sei das Angebot an die Grundschüler kostenlos. Der Fokus der Förderung liege hier auf den Fächern Mathematik und Deutsch.

Viele der ehrenamtlichen Mitarbeiter nutzten die Möglichkeit, beim Kinderfest vorbeizuschauen. „Wir suchen jedoch weiter dringend Menschen, die sich für Misha gerne engagieren wollen“, betonte Sabine Müller. Emma Feuerhack ist seit zwei Monaten mit an Bord. Sie habe von dem Projekt von einer Freundin erfahren und sei sofort interessiert gewesen. „Ich habe schon früher auf der Schule Nachhilfe gegeben“, wie Emma Feuerhack erzählte. Später möchte die 19-Jährige als Grundschullehrerin tätig sein. Es mache ihr Spaß mit Menschen und vor allem mit Kindern zu arbeiten.

Spaß versprach auch die Band auf dem Kinderfest. Die „Mami und die PapperlaPapis“ sorgten für ordentliche Partylaune unter den Besuchern. Eine Pinguinkegelbahn garantierte eine entsprechende Dynamik. Ein Wassereis- und ein Waffelstand hielten kalorienreichen Nachschlag für alle bereit. jba