Neckarstadt-Ost / Wohlgelegen / Herzogenried

Wohlgelegen NABU-Projekt „Blühende Gärten“ gestartet

Ganz gespannt auf das Frühjahr

Archivartikel

Beim Projekt „Blühende Gärten – damit es summt und brummt!“ des NABU Baden-Württemberg hatte sich die Erich-Kästner-Schule für eine naturnahe Gartenumgestaltung beworben und gewonnen. Die Hortkinder der Grundschule wurden nun im Garten der Grundschule von der Projektleiterin „Blühende Gärten“ Anna Sesterhenn und Andrea Wellenreuther von der Ortsgruppe zur Pflanzung eines naturnahen Wildstaudenbeets begrüßt. Profi-Naturgartenberater Friedhelm Strickler hatte alle Materialien bereitgestellt.

Pflanztöpfchen mit Inhalt zeigten die Fläche auf, wo die Blumen gepflanzt werden sollten. Damit die Kinder überhaupt erst einmal wissen, wie man die einzelnen Pflanzen in die Erde bringt, zeigte Strickler es ihnen vor Ort. 20 Hortkinder mit festem Schuhwerk, Schaufeln, Hacke und Handschuhen waren danach eifrig bei der Sache. Andrea Wellenreuther erzählte: „Hier auf dem Gelände der Grundschule gibt es seit der ersten Pflanzaktion schon einige neue Sträucher. Nun soll gleich daneben ein blühender Garten entstehen.“ Alle Pflanzen, die hier ihren Platz fanden, sind einheimisch. „Allzu oft findet man in den Gärten Blumen und Sträucher, die unseren heimischen Insekten keine Nahrung bieten“, erklärte Strickler den lauschenden Kindern. Über die richtige Pflanzmethode wurde untereinander diskutiert: „Das darf nicht so tief, sonst erstickt die Pflanze.“ Einige kannten sich schon richtig gut aus. Paul bestätigt: „Ich liebe Pflanzen und helfe auch zuhause im Garten.“ Silas hatte seine Pflanze schon in den Boden gesetzt und das Loch mit Erde aufgefüllt. Nun trug er mit seinem Freund Felix die leeren Töpfe zusammen. „Jetzt muss es nur noch wachsen“, meinten sie. In knapp einer Stunde war die Arbeit getan.

Pflanzen bestimmen

Nun sind die Kinder auf das Frühjahr gespannt, wenn der Frühling mit einem Blütenmeer an ihrer Schule begrüßt wird. Das heißt auch Nahrung für die ersten Insekten und die Menschen können sich daran erfreuen. Alle, die an der Pflanzaktion beteiligt sind, können nun „ihre Blumen“ für den Rest ihrer Schulzeit wachsen sehen. „Das ist Lernen mit allen Sinnen“, sagte Hortleiterin Claudia Werres. An manchen Pflanzen gibt es sogar Pflanzschildchen. „Da können wir im Frühjahr versuchen, die Pflanzen zu bestimmen“, schlug die Hortleiterin vor.

„Das NABU-Projekt „Blühende Gärten“ wird gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes. 1000 Euro hat die NABU Ortsgruppe Mannheim zusätzlich gespendet und 800 Euro der Bezirksbeirat Neckarstadt-Ost. Weiter Unterstützung kommt vom Förderverein der Erich-Kästner-Schule ost