Neckarstadt-Ost / Wohlgelegen / Herzogenried

Neckarstadt-Ost Offizielle Amtseinführung von Rektorin Stephanie Bange an der Uhland-Grundschule / Erste Stelle in der Schwetzingerstadt

Nach vier Wechseln Hoffen auf Kontinuität

Mit einer gelungenen Feier wurde Stephanie Bange nun auch offiziell in ihr neues Amt als Schulleiterin der Uhland-Grundschule eingeführt. In allen Reden kam die Freude darüber zum Ausdruck, dass jetzt wieder eine Rektorin die Geschicke der Schule bestimmen wird. Vor allem aber wurde der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass nach all der Fluktuation an der schulischen Führungsspitze nun endlich Ruhe und Kontinuität Einzug halten mögen.

Anpackende Haltung

Lehrer Felix Ackermann bot der neuen Schulleiterin die Unterstützung des Kollegiums an, „um die Schule zu einem sinnstiftenden Lernort zu machen“. Schulrätin Miriam Ackerlund freute sich über die Amtseinführung nach 16 Monaten in Funktion. Im Dezember 2017 wurde Bange zur Schulleiterin der Uhland-Grundschule bestellt – nach vier Wechseln innerhalb von zehn Jahren.

Die Schulrätin lobte die anpackende Haltung der neuen Rektorin. Wie Mary Poppins sei sie herbeigeschwebt und habe „mit Unerschrockenheit und Tatendrang“ die vielen Baustellen in Angriff genommen an der „Schule, die Kontinuität, Verlässlichkeit verdient hat“. Ackerlund gab zunächst einen Überblick des Werdegangs der gebürtigen Heidelbergerin, die 1994 ein Studium an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg begann mit den Schwerpunkten Mathematik und Religion. Ihre Referendarzeit absolvierte Bange in Mannheim an der Wilhelm-Wundt- und der Pfingstbergschule. Ihre erste Stelle als Lehrerin trat sie 2000 an der Pestalozzischule an. Im September 2005 wechselt sie nach Graben-Neudorf an die Adolf-Kußmaul-Schule. 2007 gestaltete sie als Konrektorin das erste Ganztagsschulkonzept im Landkreis Karlsruhe mit. Im September 2013 wurde Bange Rektorin der Adolf-Kußmaul-Schule.

Neuerungen eingeführt

Nach der Geburt ihrer Tochter Mira Pauline im August 2016 wurde die tägliche Fahrerei von ihrem Wohnort Heideberg nach Graben-Neudorf zu beschwerlich. Deshalb bewarb sie auf die Rektorenstelle an der Uhland-Grundschule. Seit dem 6. Dezember 2017 hat sie dort schon viele Neuerungen eingeführt, wie einen interreligiösen Gottesdienst oder ein Demokratisierungskonzept. „Stephanie Bange hat konkrete Vorstellungen, wie sie Schule inhaltlich gestaltet; dabei stehen grundsätzlich die Kinder im Mittelpunkt“, erklärte Ackerlund. Für sie ist die neue Rektorin „der Inbegriff von freundlicher, optimistischer, anpackender Schulleiterin, die immer auch die Kollegen mit ins Boot holt“.

Lutz Jahre, Leiter des Fachbereichs Bildung der Stadt Mannheim, freute es, „dass auch das mit der Besetzung des Konrektorats bald geklärt ist, so dass die neue Rektorin Verstärkung haben wird“.

Schließlich trat die neue Schulleiterin ans Rednerpult. In einer engagierten Rede dankte sie zunächst für die guten Wünsche und allen, die sie auf ihrem bisherigen Lebenslauf begleitet hatten, sowie den Organisatoren der munteren Feier. „Nur die Gemeinschaft in Vielfalt ergibt ein Ganzes“, betonte sie. Die Buntheit der Uhlandschule und die Vielfalt kreativer, dynamischer Kollegen machten den Geist der Einrichtung aus. „Bunt und bewegt“, so stelle sie sich Schule und Ganztagsschule vor. Das wollten sie auch ihren Schülern mitgeben: „Ein Leben in Vielfalt, das Spaß macht und von allen als Bereicherung empfunden wird.“

Nach der Feier waren dann noch alle Gäste zu einem kleinen Imbiss in den evangelischen Melanchthonsaal geladen. ost