Neckarstadt-Ost / Wohlgelegen / Herzogenried

Herzogenried Jugendliche rocken die Konzertmuschel des Parks bei „Herzogenried on Stage“

Nachwuchstalente zeigen ihr Können

Das kam für die Jugendlichen aus dem Herzogenried gar nicht in Frage: Im Luisenpark wurden Veranstaltungen abgesagt. Aber Quartiermanagerin Jennifer Jeboah verkündete nicht ganz ohne stolz, dass die Jugendlichen freiwillig auf das Freibad verzichtet hätten, um auf der Konzertmuschel den Besuchern zusätzlich einzuheizen.

Das wäre allerdings gar nicht mehr nötig gewesen, denn das Thermometer zeigte eh schon über 30 Grad. Die Musik und Darbietungen, die aus dem Jugendhaus Herzogenried, der Wilhelm-Busch-Schule und dem Jugendhaus Erlenhof auf die Bühne gezaubert wurden, begeisterten das Publikum. Denn es war wirklich toll, was die Jugendlichen zwei Stunden lang boten – trotz so mancher Widrigkeit, mit denen sie auf der Bühne zu kämpfen hatten.

Geradezu professionell überwanden sie alle Schwierigkeiten. Da war zunächst der Popchor Herzogenried. Die Mädchen trugen „Hier mit Dir“ von Wincent Weiß vor – eine Hommage auch an das Jugendhaus, heißt es doch im Text: „Weil’s so verdammt leicht ist, wenn du dabei bist. Ich will nie woanders sein. Wir lassen uns treiben, lass uns zu weit gehen. Ich will nie woanders sein“. Die Übertragung war zunächst zu leise, dann wurden die Stimmen im Laufe des Liedes immer lauter. Nur der von Chorleiterin Jamie Lee Maurer eingeforderte Applaus der Zuhörer konnte das übertünchen. Da dies nicht zu überhören war, sangen die jungen Sängerinnen das Lied am Ende noch einmal – dies dann ohne jegliche Probleme.

Alle bestens vorbereitet

Dass Jugendliche im Jugendhaus enorm gefördert werden, bewies Sängerin die 21-jährige Chiara, die das Lied „Bubbly“ von Colbie Caillat präsentierte. Es ist sicher schon aufregend genug, alleine auf der Bühne zu singen. Aber hier war von Anspannung nichts zu erkennen. Dass alle bestens vorbereitet und ohne jegliches Lampenfieber auftraten, spricht für den professionellen Unterricht, der in den verschiedenen Gesangsworkshops vermittelt wird.

Vier Mädchen der offenen Jugendarbeit Schwetzingerstadt brachten auch den letzten Zuhörer ins Schwitzen. Zehn Minuten ohne jegliche Unterbrechung tanzten sie „Zumba“. Das jüngste Mitglied der Gesangsfördergruppe – die 14-jährige Asme – sang mit einer sehr klaren Stimme „Rolling in the deep“ von Adele. Sena, die zuvor „Imagine dragons“ vorgetragen hatte, präsentierte noch „Umbrella“ von Rihana. Die „Freestyle Kidz“ der Wilhelm-Busch-Förerschule begeisterten im Nu das Publikum mit Liedern wie „Rooftopp“ „Stay with me“ und „Mohammad“ von Moe Phoenix.

Für so manchen der Schüler war es der letzte große Auftritt vor Publikum, haben doch einige ihren Abschluss in der Tasche. Den absolut gekonnten Schlusspunkt setzte ein Freestyle-Trio aus dem Jugendhaus Erlenhof. Es war schon Extraklasse, was die zwei Mädchen und ein Junge zu asiatisch klingender Musik darboten. Die Quartiermanagerin lobte am Ende alle Beteiligten.