Neckarstadt-Ost / Wohlgelegen / Herzogenried

Neckarstadt „Melanthalia“ begeistert kleine und große Zuschauer bei der Premiere / „MM“-Hilfsaktion wieder bedacht

Rasantes Theater mit viel Humor

Archivartikel

Viel Applaus gab es für das märchenhafte Theaterstück „Philly Phantastico oder die Erdmännchen im Elfenwald“ der Laientheaterspielgruppe „Melanthalia“. Die zehn Darsteller haben bei der Premiere im Gemeindehaus der Melanchthonkirche ihren vorwiegend kleinen Zuschauern einen tollen Theaternachmittag beschert.

Unter der Leitung von Vivien Schömel und Cornelia Köhn hatten die Hobbyschauspieler ihren ganz großen Auftritt vor leider nicht ganz so großem Publikum. Seit Anfang Mai haben die Darsteller geprobt für ihr neues Stück – diesmal wieder für Kinder. „Wir wollten was Unterhaltsames; und die fantastische Geschichte von Christina Stenger ist ein tolles Stück zum Mitmachen“, erklärte Cornelia Köhn, die sich die Regie mit Tochter Vivien Schömel geteilt hat.

Und so schlüpften Julia Klicks und Valentin Sumser mit viel Spaß und überzeugend in die Rolle der Titelfiguren Philly Phantastico und Harry Hasenfuß. Das sind zwei lustige Erdmännchen, die ein leidlich ruhiges Leben führen, bis sie eines Tages einen Zauberstab finden. Und gleich wurden die Kinder im Publikum in die lustige Geschichte aktiv eingebunden und mussten ordentlich mithelfen, damit es für die beiden Erdmännchen – bei all den aufregenden Abenteuern, die sie erlebten – schließlich doch ein glückliches Ende gab. Deshalb bedankten die Akteure sich auch immer wieder bei den Kindern: „Ohne euch kriegen wir hier ja gar nichts hin.“

Toll dekorierte Bühne

Die begeisterten Zuschauer erlebten ein tolles Kinderstück mit viel Humor, Komik, Fantasie und Tempo. Da gab es neben den beiden Erdmännchen, noch eine gruselige Hexe (Vivien Schömel), deren grässliches Lachen nicht nur dem siebenjährigen Felix einen gehörigen Schrecken einjagte. „Das ist doch nur ein Märchen“, tröstete ihn seine große Schwester Lotta. Die Zehnjährige nahm ihren kleinen Bruder liebevoll in den Arm. Die neunjährige Ranwa und ihr achtjähriger Bruder Magne lachten herzlich über den lustigen Postboten Winnie Winzig (Barbara Nuss).

Aber auch die Erwachsenen amüsierten sich köstlich über Bürgermeister Miesepriem (Uwe Berresheim) und seine komischen Begleiter – Hauptmann Schnarch (Rolf Schuff) und Professor Schneuz (Rolf Schuff) – sowie viele andere bunte Gestalten auf der kleinen, aber fantasievoll dekorierten Bühne. Alle Darsteller waren überzeugend und textsicher, mit eingebauten Sprachfehlern. Genüsslich und amüsiert beobachteten die Erwachsenen das Treiben, während die kleinen Zuschauer die Abenteuer von Philly und Harry bis tief unter der Erde verfolgten. Die Kinder im Publikum hatten das Gefühl, ein Teil der Geschichte zu sein, waren erleichtert über den guten Ausgang und verabschiedeten alle zehn Darsteller mit riesigem Applaus.

Wie bei jedem Theaterstück von „Melanthalia“ geht ein Euro pro Ticket an die Aktion „Wir wollen helfen“ vom „MM“.