Neckarstadt-Ost / Wohlgelegen / Herzogenried

Neckarstadt Heimleiterin von Maria Frieden verabschiedet

Respekt und Menschenwürde geachtet

Archivartikel

Feierlicher Abschied und Neubeginn im Maria Frieden Pflegezentrum: Nach 23 Jahren beim Caritasverband Mannheim wurde die Heimleiterin Petra Rhein jetzt in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolgerin wird ihre bisherige Stellvertreterin und Pflegedienstleiterin Yuliya Kostiv.

In der mit rund 100 Gästen voll besetzten Hauskapelle des Pflegezentrums feierte Dekan Karl Jung gemeinsam mit Monsignore Horst Schroff und dem Hausseelsorger Pfarrer Gerhard Gruca einen Gottesdienst. „Wir wollen in erster Linie Danke sagen für die Jahre und Jahrzehnte, die Sie im Caritasverband Mannheim gearbeitet haben“, sagte Dekan Jung an Petra Rhein gerichtet. „Sie waren ein Segen, und Sie sind ein Segen. Bleiben Sie es auch in Zukunft.“ Er segnete neben ihr das ganze neue Leitungsteam: Yuliya Kostiv als neue Heimleiterin, die jetzt alleinige Pflegedienstleiterin Sabrina Albiez und ihre Stellvertreterin Shamsi Norouz.

„Kämpfende Löwin“

Beim anschließenden Fest ließ Caritas-Vorstandsvorsitzende Regina Hertlein den Berufsweg von Petra Rhein noch einmal Revue passieren. Die Lampertheimerin hatte nach ihrer Ausbildung in der Altenpflege im Caritas-Pflegeheim Joseph-Bauer-Haus angefangen, dieses aber nach zwei Jahren wieder verlassen. 1996 kam sie als Heimleiterin des Joseph-Bauer-Hauses wieder zurück, übernahm 2004 die Pflegedienstleitung im Maria Frieden Pflegezentrum – dem größten Pflegeheim des Caritasverbands mit 165 Pflegeplätzen – und 2009 die Heimleitung. „Wenn es um Respekt und Menschenwürde ging, hast du keinerlei Kompromisse gemacht“, so Hertlein. Das galt sowohl für die pflegebedürftigen Menschen als auch für die Mitarbeitenden, vor die sie sich „wie eine kämpfende Löwin“ gestellt habe. Sie habe dafür gesorgt, dass im Neubau von Maria Frieden ein menschenzugewandter Geist herrsche. „Du hast sehr viel geleistet und kannst stolz darauf sein.“ Petra Rhein dankte in ihrer Abschiedsrede an erster Stelle ihrer Familie für die Unterstützung und dann vielen Weggefährten, die für sie Vorbild waren, sie geprägt hatten oder mit fachlichem Rat zur Stelle waren. Für jeden hatte sie warme Worten und teils persönliche Erinnerungen. Am Ende flossen einige Tränen, und es gab stehenden Applaus vom ganzen Saal.

Die Rührung merkte man auch ihrer Nachfolgerin Yuliya Kostiv an, als sie das Wort ergriff: „Der Abschied von dir fällt mir sehr schwer. Danke für all die schöne Zeit.“ Insbesondere ihr Humor habe die Arbeit mit ihr zum Genuss gemacht. Auch Rheins Ehemann dankte sie für seine Verbundenheit zu dem Pflegeheim. „Wir werden das große Schiff Maria Frieden in eurem Sinne weiterführen.“