Neckarstadt-West

Mannheim/Neckarstadt

Bürgerinitiative Neckarstadt-West zu Attacke auf Polizisten: "Kultur ohne Hemmschwelle"

Archivartikel

Mannheim.Die Bürgerinitiative Neckarstadt-West äußert sich betroffen über die Ereignisse in der Silvesternacht, bei der mehrere Polizeibeamte angegriffen wurden (wir berichteten).

„Das Maß ist voll“, so BI-Sprecher Maik Rügemer auf Anfrage der Zeitung Mannheimer Morgen. Man habe es mit einer „Kultur ohne Hemmschwelle“ zu tun. Diese Leute haben keinerlei Respekt“, sagt Rügemer, der auch Sprecher der Arbeitsgruppe Wohnumfeld im örtlichen Quartiermanagement ist. Die Bürgerinitiative möchte, dass sich Politiker aller Fraktionen, die Polizei und der kommunale Ordnungsdienst bei einer öffentlichen Veranstaltung mit den Bürgern der Neckarstadt-West zusammensetzen und über die Lage austauschen. „Man muss ja immer mehr Angst um seine Gesundheit haben oder um sein Leben“, so BI-Mitglied Jens Jansen. Die Polizei könne die Bewohner nicht genug schützen, wenn gerade mal eine Hand voller Beamter pro Schicht Dienst tue. Diese hohe Respektlosigkeit gegenüber der Bevölkerung oder Polizei sei nicht akzeptabel. Wenn man dies aber sage, werde man teils auf das Übelste beschimpft.

„Alles schön zu reden - das geht nicht“, fordern die Vertreter der Bürgerinitiative Politiker auf, Stellung zu beziehen. Jansen: „Zum Glück gibt es Politiker, die sich bemühen, hier etwas zu verbessern“. „Wir müssen uns zusammensetzen und uns über Lösungen unterhalten“, fordert Maik Rügemer Stadt, Politik und Ordnungskräfte zum Handeln auf. Wichtig sei dabei, offen über Angsträume zu reden und nichts unter den Teppich zu kehren.

Zum Thema