Neckarstadt-West

Mitte/Neckarstadt-West Gabriele Wurl koordiniert Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche / Freundeskreis lädt zu einer Anhörung

Campus-Projekt erhält Leiterin

Archivartikel

Gabriele Wurl hat die Leitung für das Projekt Campus Neckarstadt-West übernommen. Das teilte jetzt die MWS Projektentwicklungsgesellschaft mbH mit, bei der Wurl beschäftigt ist. Der Freundeskreis Camus Neckarstadt-West plant derweil eine Anhörung, um interessierten Politikern das ambitionierte Vorhaben näherzubringen.

Das Campus-Projekt, das 2019 auf Initiative von Aktiven aus dem Quartier entstanden ist und von der Lokalen Stadterneuerung (LOS) sowie unter Federführung des Jugend- und Gesundheitsamtes der Stadt aufgegriffen wurde, soll die Bildungs- und Teilhabechancen von Kindern in der Neckarstadt-West stärken (wir berichteten). Ziel ist ein außerschulisches Bildungs-, Freizeit und Betreuungsangebot für die rund 600 Grundschulkinder an unterschiedlichen Orten im Quartier. Mit 25 Kindern ist der Campus im Frühjahr gestartet.

„Die Präsentation und Vermittlung des Gesamtangebots wird künftig von Gabriele Wurl zentral koordiniert“, erläutert die MWSP in einer Mitteilung. Gemeinsam mit Schulen, Trägern, Vereinen und Ehrenamtlichen solle sie außerdem das pädagogische Programm weiterentwickeln – und zwar, so der Plan der MWSP, bis zur Eröffnung der für 2025 geplanten Ganztagsschule.

Mehr als „eine Schuldebatte“

Gabriele Wurl – zuletzt als Fachreferentin für Qualitätsentwicklung und Sprachförderung bei der Katholischen Gesamtkirchengemeinde Mannheim tätig – hat 2012 bis 2015 im landesübergreifenden Projekt Ein Quadratkilometer Bildung die Lernwerkstatt Weltraum in der Humboldt-Grundschule initiiert und etabliert. Ihre Erfahrungen aus dieser Prozessbegleitung möchte sie nun erneut in der Neckarstadt-West einbringen und das aufgebaute Netzwerk von vielen Bildungsakteuren weiter pflegen. „Über die sehr enge Vernetzung mit Familien und all diesen engagierten Akteuren, bedarfsorientierte Angebote zeitnah zu ermöglichen und somit zur Zukunft durch Bildung für alle Kinder beizutragen, darauf freue ich mich sehr“, so Wurl. Achim Judt, Geschäftsführer der MWSP: „Mit Gabriele Wurl haben wir eine äußerst erfahrene und kompetente Projektleiterin gewinnen können. Ein großer Vorteil ist, dass sie sich mit den Stadtteilstrukturen auskennt und an ihre frühere Arbeit anknüpfen kann.“

Das Quartier ist seit Jahren durch den Zuzug von Menschen aus Osteuropa herausgefordert – weshalb auch Stadt, Land, Schulen, Vereine und private Investoren – wie die Mannheimer Rotarier – das Campus-Projekt mit fördern. Der Freundeskreis Campus Neckarstadt-West plant nun am 18. September eine Veranstaltung, um politischen Parteien und Interessierten das Konzept näher zu bringen und um für eine dauerhafte Finanzierung zu werben.

In jeden Fall gehe es beim „Campus“ nicht um kurzfristige Angebote, stellt Frank Schaller vom Freundeskreis klar. Um mehr Bildungsgerechtigkeit – auch insgesamt in Mannheim – zu erzielen, seien unbedingt langfristigeLösungen gefragt. Der Campus sei weit mehr als „eine Schuldebatte“ und werde über eine Ganztagesschulkonstruktion allein nicht eingelöst. Schaller: Der Campus steht bei uns für ausgleichende Gerechtigkeit der Lebens- und Bildungsbedingungen in allen Teilen Mannheims.“ 

Info:  www.campus-neckarstadt-west.de