Neckarstadt-West

Mitte/Neckarstadt Vorschlag der Grünen „kein Kompromiss“

CDU lehnt geforderte Radzone ab

Archivartikel

Die CDU in der Neckarstadt lehnt die von den Grünen vorgeschlagene Fahrradzone in der Lange Rötterstraße ab. Der Vorschlag sei kein Kompromiss in der Debatte um eine Verkehrsberuhigung. „Er ist ein weiterer Schritt, um den Autoverkehr aus dem Stadtteil heraus zu drängen, der aber nicht nur von den Gewerbetreibenden abgelehnt wird“, so Christian Stalf, der CDU-Vorsitzende in der Neckarstadt. Die Gewerbetreibenden bräuchten vielmehr in der Corona-Zeit Unterstützung und „keine weiteren Stolpersteine durch Verkehrsberuhigungen“. Man spreche sich deshalb klar gegen die Einrichtung einer Fahrradzone aus.

Verlagerung der Verkehre

Die CDU-Bezirksbeiräte in der Neckarstadt-Ost, Roswitha Henz-Best und Caner Yildirim, teilen diese Auffassung. Die Idee einer Fahrradzone sei nicht „ausgegoren“, so Roswitha Henz-Best, die CDU-Sprecherin. Sie fürchte, dass eine Fahrradzone den Autoverkehr aus der Langen Rötterstraße in benachbarte Wohnstraßen verlagere. Yildirim sieht die Gefahr, dass „die Ausbremsung des innerstädtischen Autoverkehrs zu mehr Umwegen, Lärm und Kohlenmonoxid in der Luft“ führe. Seiner Ansicht nach funktioniere das derzeitige Miteinander von Auto- und Radfahrer in der Lange Rötterstraße. scho