Neckarstadt-West

Neckarstadt Hochschüler spenden für Beratungsstelle

Geld kommt Amalie zugute

Bereits zum dritten Mal haben Absolventen der SRH Hochschule in Heidelberg an Julia Wege, Leiterin von Amalie, der Beratungsstelle für Frauen in der Prostitution des Diakonischen Werks, eine Spende übergeben. Wege nahm jetzt von Alexander Floß, einem Absolvent der SRH Hochschule, einen Scheck über 2000 Euro entgegen. Der Betrag wurde bei einem Comedy-Event der SRH-Absolventen erlöst und kommt jetzt Frauen in der Prostitution zu Gute, die bei Amalie soziale, rechtliche und medizinische Unterstützung finden.

Auf Spenden angewiesen

„Die Idee der Comedy-Veranstaltung ist es, mit Kleinkunst soziale Projekte zu unterstützen“, sagt Floß: „Amalie ist es allemal wert, Spaß in Ernst zu verwandeln.“ Die Fakultät für Sozial- und Rechtswissenschaften hat die Spende aus Eintrittsgeldern und Getränkeverkauf großzügig aufgestockt, wie Martin Albert berichtet: „Ich finde es beeindruckend, wie unsere Studierenden und Absolventen zusammenhalten. Das zeigt sich bei diesem Projekt besonders. Es ist toll, wenn man als Professor sieht, was aus den Ideen der Studierenden wird und wie viel sie bewegen!“

Julia Wege bedankte sich bei Alexander Floß und Martin Albert: „Amalie ist auch weiterhin dringend auf Spenden angewiesen. Umso mehr freut es uns, dass die Studierenden unsere Beratungsstelle ausgewählt haben und uns unterstützen möchten.“ In der Anlaufstelle in der Neckarstädter Draisstraße finden Prostituierte Beratungs- und Hilfsangebote. Zudem gibt es ein Wohnprojekt für Frauen, die aus der Prostitution ausgestiegen sind. mai