Neckarstadt-West

Neckarstadt-West Mehr als 50 kleine und große Besucher beim Aktionstag des Leseladens

Im Land der großen Wörterfabrik

Vorlesen bei Kaffee, Tee und Kuchen, basteln und außerdem zusammen singen und tanzen. Ein lehrreicher Nachmittag mit begeisterten Kindern war beim Aktionstag im Leseladen des Interkulturellen Bildungszentrums (IKuBiZ) angesagt. Dabei konnte Anca Krause zahlreiche kleine und große Besucher begrüßen.

Darunter waren auch die Geschäftsführerin von IKuBiZ, Elvira Stegnos, die frühere Leseladenleiterin Corinna Störzinger, die Präsidentin des Soroptimist International-Clubs Mannheim, Xenia Beyrich-Graf, Vize-Präsidentin Jutta Weber sowie die Mitglieder Jutta von Wangenheim und Ursula Bohrer. Der Vorlesetag ist seit 2004 Deutschlands größtes Vorlesefest und eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November setzt der Aktionstag ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens und begeistert Kinder und Erwachsene für Geschichten durch viele schöne und interessante Projekte, erklärte Krause.

Zum 16. Mal haben die bücherbegeisterten Mitarbeiterinnen im Leseladen anlässlich des bundesweiten Vorlesetages Kindern und Erwachsenen bei Kaffee, Tee und Kuchen aus Büchern vorgelesen. Der diesjährige Aktionstag stand unter dem Motto „Sport und Bewegung“. „Warum? Weil Sport und Lesen viel besser zueinander passen, als man vielleicht denkt“, so Krause. Während der Vorlesestunde aufstehen und zappeln – das mache Spaß und helfe der Konzentration. „Rhythmus und Klang, das passt zum Vorlesetag“, betonte Krause.

Werkschau des Musikprojekts

Faszinierendes Beispiel war die Werkschau des Musikprojekts im Leseladen, das durch eine Spende des Soroptimist International-Clubs Mannheim seit Anfang des Jahres ermöglicht wurde. David Bresson, Pädagogik-Student und Hobbymusiker, präsentierte gemeinsam mit acht begeisterten Mädels und Buben einen Ausschnitt aus seiner Arbeit mit Kindern. Die sprachreduzierte und körperfokussierte Schau aus Lauten, Rhythmus und Geräuschen begeisterte nicht nur die Teilnehmer, sondern auch die kleinen und großen Zuschauer. Mit einem gemeinsamen Tanz endete das Vergnügen.

Anschließend schlugen Anca Krause und Elif Kandamar das Buch „Die große Wörterfabrik“ auf, in dem es um Wörter zum Kaufen geht. Im Land der großen Wörterfabrik können die meisten Leute nicht reden. Hier muss man Wörter kaufen und schlucken, bevor man sie aussprechen kann. Doch das kann teuer zu stehen kommen, denn es gibt sehr wertvolle Wörter, die man sich nur leisten kann, wenn man reich ist. „Kennt ihr auch Wörter, die sehr wertvoll sind?“ fragte Anca Krause die Kinder. Die Mitarbeiterinnen im Leseladen lasen nicht nur vor und zeigten dazu die Bilder im Buch, sondern sie stellten den kleinen Zuhörer zwischendurch auch immer wieder Fragen zu der Geschichte. Daraus entspann sich ein munteres Miteinander Reden, Eine Vorlesestunde, die nicht nur den Kindern, sondern auch den Erwachsenen viel Spaß machte.