Neckarstadt-West

Neckarstadt-West Umsonst-Flohmarkt lädt zum Stöbern ein / Termine einmal im Monat im WildWest Café

Jeder ist willkommen

Archivartikel

Ein weißer Banner mit der roten Aufschrift „Umsonstflohmarkt“ lädt vorbeigehende Passanten zum Betreten der Räumlichkeiten ein. Ein Flohmarkt, umsonst, in einem Café, mitten in der Neckarstadt. „Es geht darum, Klamotten und Gegenstände, die nicht mehr gebraucht werden, in Umlauf zu bringen und wiederzuverwerten statt wegzuwerfen“, erklärt Alina Straub.

Die 20-Jährige ist seit Februar 2016 Mitglied der Projektinitiative „Selbstorganisiert in Mannheim“ (SOMA) und Mitorganisatorin des Umsonst-Flohmarktes. „Um zwanzig vor zwölf stehen die Leute schon Schlange“, spricht Straub aus Erfahrung. Die Besucher müssten sich nicht schlecht fühlen, wenn sie nichts zum Tausch mitbringen – im Gegenteil: „Sie dürfen sich alles nehmen. Es gibt keinen Mangel an Spenden, und wir sind froh, wenn die Sachen wegkommen“, sagt Straub.

Wiederbenutzen statt wegwerfen

Die in Mannheim wohnende Studentin der Universität Heidelberg betont, dass SOMA kein wohltätiger Verein für hilfsbedürftige Menschen sei, sondern für das selbstorganisierende Miteinander stehe: „jeder kann kommen.“ Gebrauchsfähige und saubere Klamotten oder Gegenstände wie Bücher und Dekorationsartikel werden über die Zeit von Bekannten gesammelt und derzeit noch bei einer Privatperson um die Ecke des Café WildWest gelagert.

Einmal im Monat werden sie dann zusammengetragen und stehen zur Abholung für Interessierte in dem Café bereit. Auch Victoria Mitsch, 25-jährige Studentin, ist von dem Konzept des Umsonst-Flohmarktes begeistert: „Ich finde es gut, gerade für Leute, die nicht so viel haben. Man kann an Sachen gelangen, ohne eine Gegenleistung bringen zu müssen. Es ist eine Möglichkeit, alte Klamotten zur Organisation zu bringen, statt wegzuwerfen. Gerade in der heutigen Wegwerfgesellschaft ist das ein Schritt Richtung nachhaltigem Konsum.“ Es sei gut, dass es so engagierte Veranstalter in Mannheim gebe.

Mittwochs in der Beilstraße

Wiederbenutzen statt wegwerfen – das ist die Botschaft, die Selbstorganisiert den Menschen nahe bringen möchte. Ohne Kontrolle und Zwang zum Konsum und ohne Bezahlung. „Man nimmt, was man gebrauchen kann, auch ohne etwas mitzubringen“, erklärt Straub. Der Flohmarkt findet bereits seit eineinhalb Jahren im WildWest Café statt. Der WildWest Verein stellt die Räumlichkeiten zur Verfügung und ist eine selbstorganisierte Initiative, die die Kultur in der Neckarstadt-West fördert.

Alle zwei Wochen findet Mittwochabends in der Beilstraße im Jungbusch ein offenes Plenum von SOMA statt, an dem aktuelle und zukünftige Projekte besprochen werden. Über Hilfe beim Umsonst-Flohmarkt, sei es in Form von Kleiderspenden oder Organisation, freue sich die Initiative. Ein neues Projekt ist unter anderem „FoodCoop“. Bei diesem Projekt geht es darum, Verpackungen zu vermeiden und einen nachhaltigen Konsum von Lebensmitteln zu generieren. Dafür werden haltbare Lebensmittel wie Reis, Öl, Haferflocken und sonstige Produkte bei einem Biobauern aus der Umgebung bestellt und in dem Café zur Abholung mit eigenem Gefäß bereitgestellt. Termine für den Flohmarkt werden immer wieder auf Facebook (facebook.com/SelbstorganisiertinMA) oder auf der Internetseite veröffentlicht.

Info: Mehr Infos unter www.soma.jetzt