Neckarstadt-West

Neckarstadt Neuer Verein stellt sich vor

Kaisergarten als Domizil

Archivartikel

Der neu gegründete Verein Neckarstadt Kids e.V hat mittlerweile ein Projektbüro im Bürgerhaus Neckarstadt-West bezogen. Grund, den Verein und seine Ziele einmal öffentlich vorzustellen. Der Verein sei aus der Not geboren, betonte Mitglied Konrad Hummel: „Die Kinder des Stadtteils haben schlechtere Entwicklungschancen als anderswo“. Zudem gebe es keine Ganztagsschule im Quartier. „Wir als Neckarstadt Kids wären gerne Auslöser für einen klassischen Sportverein“, warf er einen Blick in die Zukunft.

„Wir wollen Kindern die Gelegenheit geben, sich ohne Leistungsdruck zu betätigen“, erläuterte Vorsitzende Christiane Sobel. Es seien Angebote im Bereich Sport (wie jetzt der erste Neckarstadt Cup), Tanz oder Kultur geplant. Ab September wird ein wöchentliches Programm im Bürgerhaus und den Schulsporthallen des Stadtteils angeboten. Im Sommer 2019 soll der bis dahin renovierte Kaisergarten der katholischen Herz Jesu Gemeinde als festes Quartier dienen.

Das Angebot richte sich an Grundschulkinder des Stadtteils, so Sobel. „Das betrifft rund 1000 Mädchen und Jungen“, rechnete Konrad Hummel vor. Ungemein wichtig sei so ein Vereinsengagement, fand auch Klemens Hotz. „Der Stadtteil ist ja traditionell durch eine hohe Fluktuation gekennzeichnet“, so der Jugendamt-Abteilungsleiter. Umso wichtiger sei die Identifikation der Bewohner mit dem Quartier, sagte er. „Deshalb unterstützen wir gerne den Verein“, so Hotz.

Willi Wolfahrt möchte mit seiner Ballschule vorangehen. „Im wöchentlichen Training üben wir den Umgang und die Bewegung mit dem Ball“, erklärte er. Angedacht sei für feste Mitglieder ein Monatsbeitrag von zwei Euro. Möglich macht die Vereinsarbeit eine Reihe von Sponsoren. Beate von Borgen von der BASF lobte im Rahmen des Pressegesprächs das Engagement der Verantwortlichen: „Das hat uns überzeugt.“ jba