Neckarstadt-West

Neckarstadt Als Ausgleich zum Sommerfest findet Zusammenkunft nun schon das zweite Mal statt / Chor, Musikduo und DJ heizen ein

Schrebergärtner feiern im Zeichen des Klatschmohns

Nach einem kühlen und nassen Frühlingstag geht die Sonne über dem Schrebergartengelände unter – und taucht die Kulisse in ein wundervolles Abendlicht. Währenddessen übernehmen Sängerin Michaela Feco und Akustikgitarrist Stefan Teutsch die Beschallung. Zuvor hat der Shanty-Chor Neckarmöwen gesungen. „Früher hatten wir ein Sommerfest, das ging drei Tage lang. Jedoch hat das Sommerfest aufgrund fehlender Helfer seit 13 Jahren nicht mehr stattgefunden“, erklärt der Erste Vorsitzende des Vereins der Gartenfreunde (VDG) im Herzogenried Bernd Hartmann.

Stadtrat sticht Fass an

Als Ersatz für das Sommerfest feiert der Verein seit vergangenem Jahr das frühlingshafte Klatschmohnfest. In diesem Jahr ist es nun die zweite Ausgabe davon. „Die Klatschmohnblume wächst zu dieser Jahreszeit, hier in den Beeten, dort wächst der Klatschmohn wunderbar rot leuchtend“, freut sich Moderator Hartmann.

Über der Bratwurstbude steigt weißer Rauch auf, eine farbenfrohe Glühbirnenkette schlängelt sich entlang der Pavillons und Imbissbuden. Sie bringt den Platz vor der Vereinsgaststätte „Garten-Klause“ atmosphärisch zum Leuchten. Es war eine der ersten Amtshandlungen von Bernd Hartmann, der seit August 2017 Erster Vorsitzender der Gartenfreunde im Stadtteil Herzogenried ist, dieses Klatschmohnfest ins Leben zu rufen: Damit wollte und will er den vereinseigenen Veranstaltungskalender bereichern. „Unsere Kleingartenanlage unterteilt sich auf drei Gelände. Hier die Daueranlage im Herzogenried, beim Naturfreundehaus und an der Radrennbahn“, schildert der 53-Jährige. Insgesamt verfügen die Gartenfreunde Herzogenried mehr als 213 Parzellen. Für den offiziellen Fassanstich ist Stadtrat Reinhold Götz (SPD) zur Eröffnung des zweiten Klatschmohnfestes erschienen. Trotz des ungünstigen Wetters finden sich etliche kleine Cliquen an Besuchern auf dem Vereinsgelände ein. Auf der Terrasse stimmt das musikalische Duo Michaela Feco und Stefan Teutsch mehr zwei Stunden lang verschiedene Songs an wie „Nothing Breaks Like A Heart“ von Miley Cyrus, „Bad Romance“ von Lady Gaga und die Nummer „Uptown Funk“ von Mark Ronson. Auf der Suche nach klanglich originären Arrangements drücken die beiden Live-Künstler Teutsch und Feco dem zu interpretierenden Fremdmaterial einen individuellen Stempel auf.

Vorsitz spielt Luftguitarre

Für den Verein der Gartenfreunde serviert das bühnenerprobte Zweigespann eine erlesene Mischung aus temporeichen Party-Liedern und zurückgenommenen Popballaden. Diese Stücke fahren sogar dem Ersten Vorsitzenden Hartmann in die Tanzbeine. Zum Finale spielt er sogar als Animateur mit einigen Helfern neben dem Musik-Duo ausgelassen Luftgitarre.

„Die Leute sind immer weniger bereit, Geld für Livemusik auszugeben“, bedauert Gitarrist Stefan Teutsch, der hauptberuflich als Ingenieur arbeitet. „Ich selbst stamme musikalisch aus der Punk-Rock-Szene der 1980er Jahre und bin mit Bands wie den Straßenjungs aus Frankfurt aufgewachsen“, erinnert sich Teutsch. Der Musiker lebt im pfälzischen Schifferstadt.

Nach dem musikalischen Zweiergespann legt sogar noch ein DJ auf. DJ Dirk Schiele heißt er und heizt dem Publikum mächtig ein. Nebenbei bedankt sich Hartmann bei den Sponsoren Malerbetrieb Michael Schneider, Kinder-Friseursalon Pippi Sabine und Erler & Wöppel Abwassertechnik. Nächstes Jahr wird der Verein der Gartenfreunde sein 110-jähriges Jubiläum feiern.