Neue Alben

Agnes Obel: „Myopia“

Archivartikel

Keine leichte Kost, in seiner inneren Zerrissenheit aber unglaublich schön: „Myopia“ – das neue Album der dänischen Berlinerin Agnes Obel. Zerbrechlich („Roscian“), verstörend („Drosera“), atmosphärisch („Parliament Of Owls“), trostspendend („Island Of Doom“). Die Songwriterin ist kreativ, mitfühlend und auf eine ästhetische Art unheimlich. Nach dem Vorgängeralbum „Citizen Of Glass“

...

Sie sehen 41% der insgesamt 961 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00