Neue Alben

ASP:„Kosmonautilus“

Archivartikel

Die dunkle Zeit braucht manchmal dunkle Songs und ASP liefern auf diesem Feld wie immer erwartungsgemäß ab. Die Frankfurter Gothic-Novel-Rocker zieht es auf ihrem 13. Album dabei vordergründig in die Tiefsee und nach satten 79 Minuten dürfte selbst mancher Fan froh sein, mit ein paar dunklen Diamanten im Gepäck wieder ans Tageslicht auftauchen zu können. Doch die Reise zwischen knackigen Riffs und dem gewohnt ausladenden Breitwand-Sound ist es wert. Auf Teil IV des „Fremder“-Zyklus fügen sich für Insider etwa erste Fäden dieses Goth-Epos zu einem großen Ganzen zusammen und abseits dieser Nerd-Nische bieten ASP auf bekannt hohem Niveau 14 Tracks, die trotz aller Genre-Schrulligkeit erstaunlich eingängig sein können. th

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)