Neue Alben

Drew Holocomb & The Neighbors: „Dragons“

Selbstdisziplin und kontinuierliches Arbeiten statt eruptiver Kreativität – Drew Holocomb hat nicht nur seinen Arbeitsstil grundlegend umgestellt, sondern nun offenbar auch daran Gefallen gefunden, seine Fans mit düsteren Songtiteln in die Irre zu führen. „End Of The World“ und „Bittersweet“ klingen nach Schwermut, die zehn neuen Songs des Americana-Routiniers aus Tennessee wirken dagegen weit beschwingter, als Holocombs Blick auf dem „Dragons“-Cover vermuten lässt. „See The World“ geht mit seiner positiven Note problemlos als Pop durch und auch die Zusammenarbeit mit Lori McKenna, Natalie Hemby oder Sean McConell stellen Holocombs Arbeit auf ein neues Level – ohne die eigene Note zu opfern.

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)