Neue Alben

FKA Twigs: "Magdalene"

Für ihr Debüt „LP1“ (2014) musste sich Tahliah Debrett Barnett alias FKA Twigs ungeliebte, aber nicht falsche Etiketten wie „verstörender R&B“ gefallen lassen. Davon kann auf dem Nachfolger „Magdalene“ keine Rede sein. Die 31-jährige Britin rüttelt immer noch auf und fordert die Aufmerksamkeit. Ansonsten entwickelt sie ihren ambitionierten Art Pop hier so vielfältig weiter, dass sie die Feinfühligkeit einer Kate Bush, Björks emotionale Intensität, Madonnas griffige Experimentierfreude und punktuell die Schlagkraft früher Trip-Hop-Stars wie Tricky unter einen Hut bringt. Wie nebenbei beweist sie, dass auch ein in Los Angeles mit vielen Autoren, Produzenten und digitalen Elementen aufgenommenes Album nicht automatisch tot und glatt klingen muss. Ein aufregend originelles Meisterwerk. 

Unsere Note: ★ ★ ★ ★ ★

 

(Megamäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)