Neue Alben

Kit Downes: "Dreamlife Of Debris"

Dieses Album birgt viele Geheimnisse. Kit Downes verschlägt den Zuhörer in rätselhafte Szenarien. Auf der Kirchenorgel, die er ungewöhnlich – leise, schwerelos, nahezu entmaterialisiert – spielt, am Piano, auf dem er rhapsodierende Wellen schlägt, und in der Interaktion mit Saxofon, Cello, E-Gitarre und Schlagzeug lässt er einen spirituellen Klangraum entstehen. Ein Refugium, in dem die Zeit aufgehoben zu sein scheint: Choralartige Akkordfolgen führen zurück in archaische Vergangenheit, meditative Minimal-Music-Muster kreisen um die Ewigkeit, abstrakte, zum Teil elektronische Klang-Collagen weisen in futuristische Fernen. All das fügt sich zwar nicht ganz stringent zusammen, aber es verheißt viel für weitere Werke. Faszinierend.

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)