Neue Alben

Lana Del Ray: "Norman Fucking Rockwell"

Archivartikel

Eigentlich hat man langsam genug gehört von Lana Del Reys morbid-mondänen musikalischem Herumgelunger am Strand. Immerhin ist das sechste Album der 34-Jährigen ihr ausgereiftestes und gut durchhörbar. Die Hitqualität ihrer platinveredelten Jahre zwischen 2011 und 2013 sucht man weiter vergeblich. Und langsam reißen es die hübschen kulturellen Referenzen vom Kitschzeichner aus dem Albumtitel über Pulitzer-Preisträgerin Sylvia Plath bis zur Verkupplung der Beastie Boys mit George Gershwin („Doin’ Time“) nicht mehr raus. Ohne etwas mehr Innovation verkommt diese grundsätzlich hochspannende Künstlerin zu einer abgedroschenen Klangfarbe, die nur noch bei Gastspielen auf anderer Leute Platten aufregend klingt.

Unsere Note: ★ ★ ★ ★ ★

 

(Megamäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)