Neue Alben

Lot: "Nasenbluten"

Archivartikel

Lothar Robert Hansen alias Lot zeichnet mit seinem Album ein detailreiches Porträt der Wirklichkeit. Er singt über die Palette der Emotionen, die das Leben zu bieten hat – von Depressionen bis hin zu multiplen Orgasmen. Lots faszinierende Stimme wirkt mal hart wie Teflon, mal weich und verletzlich. Sie lässt all sein Gesagtes bildhaft werden und vermittelt Situationen und Stimmungen. Die reichen von Ausgrenzungserfahrungen und Familienkonflikten über Gelegenheitssex bis hin zu Verliebtheit. „Mich hat der Teufel an den Hörnern gepackt, Ich war nicht nur am Boden, ich war tiefer gesackt. Ich war nicht deprimiert, ich war völlig schachmatt. Und trotzdem hab’ ich irgendwie weiter gemacht“, singt er vor zurückhaltender Beatkulisse und trifft mitten ins Herz.

Unsere Note: ★ ★ ★ ★ ★

 

(Megamäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)