Neue Alben

PA Sports: "Keine Tränen"

PA Sports gehörte früh zu den weniger dauerpubertären Vertretern des Fachs Straßenrap. Von daher protzt er nicht übermäßig mit Kinder-Fantasien aus Action-Filmen, sondern reimt „Leider hab’ ich keine Zeit für die große Liebe“ auf „Ich spar’ mittlerweile auf die siebte Immobilie“ („Cashflow“). Glückwunsch – auch zum Ausbruch aus der jährlichen Veröffentlichungsroutine. Nach zwei Jahren Pause klingt der 29-jährige Deutsch-Iraner aus Essen wieder unverbrauchter und gibt ein paar hörenswerte Einblicke in seine melancholische Seelenwelt. „Hellwach“ mit starker Motrip-Strophe und einem stimmigen Autotune-Refrain von Jamule ragt heraus. Die illustre Produzentenriege (vor allem Miksu und Sizzy, aber auch Naidoo-Zuarbeiter Kostas Karagiozidis) sorgt für atmosphärisch dichten Sound.

Unsere Note: ★ ★ ★

 

(Mittelmäßig) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)