Neue Alben

Van Morrison: „Three Chords & The Truth“

Archivartikel

Der Titel von Van Morrisons 41. Album stammt von Country-Sänger Harlan Howard (1927-2002), der sein Genre mit dem Satz „Drei Akkorde und die Wahrheit“ charakterisierte. Damit ist klar, dass der 74-jährige Nordire auf seiner siebten (!) Platte in fünf Jahren stilistisch nicht an den mitreißenden Song-writer-Jazz der fantastischen Vorgängeralben anknüpft. Country-Elemente tauchen aber kaum auf. „Van The Man“ knüpft mit den 14 selbst geschriebenen Liedern an den individuellen Soul- und R-’n’-B-Stil mit Blues-Grundierung an, wie er ihn zuletzt auf „Keep Me Singing“ zu Höchstform gebracht hat. Dass er daran nicht ganz anknüpfen kann, gleichen der vor allem auf Vinyl anheimelnd warme Sound, die Zuarbeit von „Astral Weeks“-Gitarrist Jay Berliner und ein Duett mit Bill Medley (Righteous Brothers) aus. (Caroline)

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

 

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)