Neue Alben

Westernhagen: "Das Pfefferminz-Experiment"

Archivartikel

Vinyl-Kritik: Westernhagens Neueinspielung „Das Pfefferminz-Experiment“

Manchmal klingen Ideen aufregender als ihre Umsetzung: Dass Marius Müller-Westernhagen „Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz“, das Album, das ihm nach drei Flops 1978 den Durchbruch zum erfolgreichsten Deutschrocker ebnete, neu aufnimmt, ist aber konsequent. Schließlich hat sich der Düsseldorfer seit der Jahrtausendwende mit Hilfe namhafter US-Studiocracks auf brillanten Platten und ohne Rücksicht auf Erwartungen seinem Geschmack gewidmet. Dieser gehobenen Americana-Ästhetik zwischen Blues und Country und der glänzenden „MTV Unplugged“-Platte (2016) ist auch die Neueinspielung „Das Pfefferminz-Experiment (Woodstock Recordings Vol. 1)“ hörbar verpflichtet.

Wobei der 70-Jährige u.a. mit Bob Dylans Ex-Saitenzauberer Larry Campbell im Dreamland Studio Woodstock noch reduzierter agiert. Das klingt vor allem auf Vinyl fantastisch und hochdynamisch. Nur die dabei verordnete Entschleunigung verträgt nicht jeder der zehn Songs, am wenigsten der Bluesrocker „Mit 18“ oder die ewige Schlussballade „Johnny W.“.

Zuhälter und Alkoholiker

Wobei die ungeschönten Milieustudien um Hehler, Zuhälter und heftige Alkoholiker ansonsten gut gealtert sind und wie „Willi Wucher“, „Oh, Margarethe“ oder „Alles in den Wind“ im neuen Sound gewinnen. Das staatskritische RAF-Stück „Grüß mir die Genossen“ bleibt hochspannend. Und wer denkt, dass Westernhagen etwa das Wort „Neger“ aus dem Titelstück oder seinen Aufreger „Dicke“ den Empfindlichkeiten der heutigen politischen Korrektheit opfert, kennt ihn schlecht. Fortsetzungen machen trotzdem Sinn, vor allem suboptimal produzierte Platten mit starken Songs wie „Das Herz eines Boxers“ (1982) würden sich neben den üblichen Verdächtigen („Sekt oder Selters“, „Stinker“, „Hallelujah“) anbieten. (Polydor) jpk

Unsere Note: ★ ★ ★ ★

 

(Muntermacher) von 6 Sternen

(6 Sterne - Musikmythos; 5 Sterne - Megamäßig; 4 Sterne - Muntermacher; 3 Sterne - Mittelmäßig; 2 Sterne - Mächtig mies; 1 Stern - Mama Mia)

Zum Thema