Neuostheim / Neuhermsheim

Neuhermsheim Mehr als 90 Gäste feiern mit beim Internationalen Abend der Begegnung

Musik, Tanz und anregende Gespräche zum Kennenlernen

Archivartikel

Das war überwältigend: Der Internationale Abend der Begegnung der evangelischen Kindertagesstätte (Kita) Reiterweg im Rahmen seines Projekts „Integration von Anfang an (IVAA)“ begeisterte mit einem abwechslungsreichen Programm mehr als 90 Gäste. Die tolle Atmosphäre bei Kerzenlicht an den festlich gedeckten Tischen und die reichgedeckte Tafel mit internationalen Spezialitäten trugen ebenfalls zum Gelingen bei.

Eltern beteiligen sich

Kita-Leiterin Sigrid Mohr-Messarosch begrüßte die Gäste aus verschiedenen Nationen, Religionen und Kulturen im Evangelischen Gemeindezentrum Neuhermsheim, darunter auch die neue Pfarrerin der Thomaskirche, Nina Roller, der Pfarrer der griechisch-orthodoxen Kirche, Georgios Basioudis, und der neue Imam der Yavuz-Sultan-Selim-Moschee, Muhammed Güntay, der mit Talat Kamran vom Mannheimer Institut für Integration gekommen war. „Viele Eltern beteiligen sich an der Programmgestaltung mit verschiedenen Gesangs- und Musikgruppen“, freute sich die Kita-Leiterin. Sie dankte auch dem Mandolinenorchester „Mandolinata“, das unter Leitung von Niko Connor mit klassischen und modernen Melodien auf den Abend einstimmte.

Mohr-Messarosch und Pfarrer Kurt Vesely erläuterten, wie es zum Projekt IVAA (Integration von Anfang an) kam: „Der Kindergarten als integrativer Ort der Begegnung“ – unter diesem Gedanken hatte der Kindergarten in Neuhermsheim vor zehn Jahren das Projekt ins Leben gerufen. Kurt Vesely – ab 2007 Pfarrvikar der Thomasgemeinde – besuchte die Familien der Kindergartenkinder, um diese für das Projekt zu gewinnen.

Ohne Vorurteile begegnen

„Der Wunsch, mehr voneinander zu erfahren und sich vorurteilsfrei und respektvoll zu begegnen, war der Leitgedanke der pädagogischen Arbeit und der Zusammenarbeit mit den Eltern“, so Mohr-Messarosch. Es entstand ein Konzept, das im Kindergarten-Team gemeinsam mit Vesely entwickelt wurde und immer noch praktiziert wird. „Feste und Traditionen anderer Religionen und Kulturen sind selbstverständlicher Bestandteil im Kindergartenalltag geworden und wirkt weiter in Aktivitäten und Begegnungen, in die alle Eltern mit eingebunden sind“, erläuterte die Kita-Leiterin.

Anschließend begeisterte eine Tanzgruppe der Griechen aus Pontos in landestypischen Trachten mit Folkloretänzen. Ihrer Aufforderung, doch einfach mitzutanzen, konnte die Kita-Leiterin nicht widerstehen. Auch Pfarrerin Roller schwang fröhlich das Tanzbein. „Das Fest gefällt mir“, erklärte sie. So ein festlicher Abend, das findet sie wunderbar und auch, dass so viele Leute was dazu tun. „In so einer besonderen Stimmung und in so einem schönen und gastlichen Raum lässt sich gut begegnen, mit der Möglichkeit sich kennenzulernen“, meinte sie. Anschließend stellte Benjamin Stein zwei seiner orientalischen Instrumente vor.

Krönender Abschluss des rundum gelungenen Abends war ein tanzender Derwisch, der von Ali Ungan, Mitbegründer der Orientalischen Musikakademie Mannheim (OMM), und seinen Musikern mit Sufi Musik begleitet wurde.