Neuostheim / Neuhermsheim

Neuostheim Erleuchtung des Weihnachtsbaums und das Glühweinfest ein Erfolg

So viele Besucher wie noch nie

Zum ersten Mal fand die feierliche Erleuchtung des Neuostheimer Weihnachtsbaumes am gleichen Tag wie das Neuostheimer Glühweinfest statt. Der Weihnachtsbaum wurde wieder vom Bezirksbeirat Neuostheim/Neuhermsheim gespendet. Zur traditionellen Beleuchtung an der Ecke Dürerstraße/Seckenheimer Landstraße fanden sich viele Besucher auf dem kleinen Platz vor der Tanne ein, darunter auch zahlreiche Stadträte und Bezirksbeiräte sowie Bürgerserviceleiter Walter McDavid.

Kurz nach 17 Uhr war zum ersten Mal die komplette Beleuchtung des sechs Meter hohen Baums zu sehen. Erstmals zu sehen waren auch goldene und silberne Sterne, die von zwei Familien aus Neuostheim gebastelt wurden. In diesem Jahr hatte FDP-Bezirksbeirat Bernd Vermaaten, die Organisation übernommen. Die prächtig gewachsene Tanne von der Firma Matthias Wurster aus Simmersfeld im Schwarzwald wurde wieder von der Freiwilligen Feuerwehr, Abteilung Innenstadt, aufgestellt.

Bezirksbeirätin Margot Liebscher (SPD) dankte Vermaaten, der trotz beruflicher Belastung die Fortführung der schönen Tradition übernommen hatte. Im Anschluss waren alle Besucher eingeladen zu einem Umtrunk auf dem Neuostheimer Glühweinfest. „Eine sehr schöne gemeinsame Aktion, die hoffentlich im nächsten Jahr wieder stattfinden wird“, freute sich Stefan Bickmann, Vorsitzender des Stadtteilvereins, der das Glühweinfest organisiert hatte. „Noch nie hatten wir so viele Besucher und dementsprechend hohen Umsatz, wie in diesem Jahr.“ Nach Abzug aller Kosten werde eine beträchtliche Summe für den geplanten Bücherschrank in Neuostheim übrig bleiben Er dankte allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben.

„Kompliment für das stimmungsvolle Glühweinfest – diese italienische Bratwurst war lecker“, erklärte Heike Konrad vom Neuhermsheimer Chor Neue Töne. Auch Petra Knothe aus Neuostheim hat es gefallen: „Schön war’s. Mein Sohn war von der Schoko-Vanillewaffel begeistert.“