Oststadt / Schwetzingerstadt

Schwetzingerstadt AOK weiht neues Gesundheitszentrum im Kepler-Quartier ein

Angebote rund um Fitness und gesunde Ernährung

Archivartikel

Die Gesundheitskasse AOK Rhein-Neckar-Odenwald hat ihr neues Gesundheitszentrum im Keplerquartier eröffnet. Unter einem Dach gibt es dort für die Versicherten ein ganzes Bündel an Gesundheitsvorsorge-Angeboten. Geschäftsführer Joachim Bader wies bei der Eröffnung darauf hin, dass das neue Gesundheitszentrum auf knapp 1000 Quadratmetern maßgeschneiderte Angebot sowohl für körperliche als auch für psychische Erkrankungen bietet.

Neben Gerätetraining für die Rückenmuskulatur oder Stärkung des Herz-Kreislaufapparates gibt es eine Ernährungsberatung und ein Küchenstudio, in dem gezeigt wird, wie man gesund und zugleich schmackhaft kochen kann. Die AOK Rhein-Neckar-Odenwald beschäftigt rund 22 Sportfachkräfte, sieben Ernährungsexpertinnen und eine Psychologin. Am neuen Standort bietet die AOK neben der individuellen Beratung auch rund 300 Kurse pro Jahr aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung an.

„Wir beraten unsere Kunden ganz individuell und suchen gemeinsam mit ihnen maßgeschneiderte Lösungen, um ihre Lebensqualität zu verbessern“, sagte Diana Hotz-Werstein, Leiterin Produktmanagement, Marketing, Gesundheitsförderung. Ein besonderes Augenmerk werde gelegt auf das Angebot „Lebe Balance“, das die psychische Gesundheit in den Fokus rückt. Alle Angebote sind exklusiv und kostenfrei für die mehr als 438 000 Versicherten im Bereich Rhein-Neckar-Odenwald (davon allein 150 000 in Mannheim).

Adler-Spieler zeigt, wie es geht

Die Besucher bei der Eröffnung bekamen einen ersten Eindruck von der Angebotsvielfalt und konnten vieles auch praktisch ausprobieren. Eishockey-Crack Markus Eisenschmid vom Partner Adler Mannheim absolvierte eine kurze Einheit an der Krafttrainingsmaschine für den Rücken und die diagonale Bauchmuskulatur. Sportwissenschaftlerin Kerstin Rinnert, Sportfachkraft im AOK-Rückenkonzept, attestierte ihm nach einer Analyse Top-Ergebnisse. „Doch das sollte für Normalbürger kein Maßstab sein“, sagte die Expertin. „Wir wollen unsere Kunden dabei unterstützen, etwas für ihre Gesundheit zu tun, und laden zum Training beispielsweise auch Firmen ein.“

In der AOK-Kochwerkstatt konnten die Besucher anschließend einen veganen Schoko-Nachtisch mit Früchten zubereiten. In einer „Fettausstellung“ wurden der Fett- und Zuckergehalt einzelner Lebensmittel verglichen mit dem empfohlenen Tagesbedarf. „Die Ausstellung setzen wir bei unseren Gesundheitsangeboten für Schulen ein“, erklärte Ökotrophologin Seraphina Kolb, Ernährungsfachkraft der AOK Rhein-Neckar-Odenwald. Auch in Firmen sei die AOK im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv. Der informative Abend klang mit einem gesunden und leckeren Fingerfood-Buffet aus.