Oststadt / Schwetzingerstadt

Oststadt Gemeindefest mit vielen Besuchern rund um die evangelische Christuskirche / Turmbesteigung als Höhepunkt

Fröhliche Sommerlieder erheitern die Gäste

Archivartikel

„Wie gut dass es die Sonne gibt“: Mit fröhlichen Sommerliedern stimmten die Kinder der Singschule Mannheim unter Leitung von Elke Völker auf das Gemeindefest der ChristusFriedenGemeinde ein. Es war das sechste gemeinsame Fest der im Jahr 2013 fusionierten evangelischen Gemeinde. Durch das Programm führte Jörg Rünzler.

„Halli, Hallo und herzlich willkommen“, munter begrüßten die Kinder vom Christuskindergarten die zahlreichen Gäste auf dem Werderplatz. In diesem Jahr hatten sich Kindergartenleiterin Cortina Kovács und ihr Team für die Feierlichkeit etwas ganz Besonderes ausgedacht, man begeisterte das Publikum mit dem Kinder-Musical „Mats und die Wundersteine“. Durch die aufwendige Inszenierung und das musikalische Mitwirken aller Kinder wurde die Geschichte in vielen Facetten zu einem wunderschönen Musical, so der allgemeine Tenor und es gab für die kleinen Schauspieler langanhaltenden Applaus.

Zungenbrecher-Wettstreit

Daran anschließend erfreuten die Kinder aus dem Kindergarten Weidekörbchen mit einem zauberhaften Tanz und lustigem Puppentheater. Danach hieß es Bühne frei für das Seniorentheater um Christa Krieger. Mit kleinen Sketchen und einem Zungenbrecher-Wettstreit zwischen Brigitte Kämmerer und dem Publikum sorgten die Senioren für Heiterkeit, Eine kirchenpädagogische Führung unter dem Motto „Wir finden Schätze in der Christuskirche“und die Turmbesteigung mit Pfarrer Stefan Scholpp fanden ebenso Anklang, wie die schwungvolle Musik der „Vier Männer von Welt“ (Carl Krämer – Saxofon, Sebastian Kraus – Percussion, Zacharias Zschenderlein – Banjo, Reverend Uli Krug – Sousafon). Am Nachmittag konnten alle Kinder die vielen Möglichkeiten auf der Spielestraße der Kindergärten nutzen. Ulrich Wagner und Tochter Julia genossen das gesellige Beisammensein. „Es ist eine tolle Stimmung, wobei die Auftritte der Kinder natürlich Höhepunkte waren.“ Kathrin Menzel gefielen die Auftritte der Kinder und die „schöne Atmosphäre“. Ein „Highlight“ für sie war die Turmbesteigung.

Auch für Speis und Trank war bestens gesorgt. Den wohl härtesten Job bei 30 Grad im Schatten hatten die Männer am Grill um Markus Schork. Am Pommes Stand half Getu Kiefle von der äthiopischen Gemeinde, die in der Friedenskirche zu Hause ist. Auch der Ältestenkreis unter Leitung von Brigitte Hohlfeld hatte am Getränkestand alle Hände voll zu tun. Und der Festausschuss verwöhnte die Gäste mit Kaffee und Kuchen. „Wir hatten viele Helfer, an den Ständen und auch morgens beim Aufbau. Es lief alles wie am Schnürchen, so dass wir um 11 Uhr entspannt auf die ersten Gäste warten konnten“, freute sich Pfarrerin Maibritt Gustrau.

Mit dem Festgottesdienst am Sonntagmorgen und dem traditionellen gemeinsamen Mittagessen endete das gelungene Gemeindefest.