Politik

Lateinamerika Präsident Maduro hält an der Macht fest

30 Tote bei Unruhen in Venezuela

Archivartikel

Caracas.Venezuelas sozialistischer Präsident Nicolás Maduro lehnt trotz 30 Toten bei den jüngsten Protesten Neuwahlen ab. Er wirft der Opposition einen Putschversuch vor. "Die ermordeten Landsleute sind Schuld der Rechten", sagte Maduro bei einer Veranstaltung mit Arbeitern. "Das Volk verlangt Gerechtigkeit." Nach Angaben von Generalstaatsanwältin Luisa Ortega Díaz starben seit Ausbruch der Proteste

...
Sie sehen 28% der insgesamt 1443 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00