Politik

Iran-Konflikt Iran begrüßt Japans Vorstoß

Abe will vermitteln

Archivartikel

Teheran/Tokio.Der Iran hat positiv auf das Vermittlungsangebot Japans im Konflikt mit den USA reagiert. Der iranische Außenamtssprecher Abbas Mussawi bezeichnete einen geplanten Besuch des japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe als einen „Wendepunkt“. Seinen Angaben zufolge will Abe im Juni in Teheran mit Präsident Hassan Ruhani sprechen. Vor dem Hintergrund der Spannungen mit Saudi-Arabien bot der Iran zudem an, einen Nichtangriffspakt mit allen Golfstaaten zu unterzeichnen.

Abe hat gute Beziehungen zu US-Präsident Donald Trump und auch zum Iran. Beim Besuch Trumps in Tokio hatte der japanische Regierungschef im Hinblick auf den Iran-Konflikt gesagt: „Wir möchten alles tun, was wir können.“ Mussawi sagte: „Der Diplomatie wollen wir weiterhin eine Chance geben.“ Grundsätzliche Basis für Verhandlungen sei jedoch Respekt vor internationalen Abkommen. Genau dies habe Trump mit dem einseitigen Ausstieg aus dem Wiener Atomabkommen von 2015 missachtet.