Politik

Syrien Maas und Cavusoglu sehen Schutzzone kritisch

Absage an AKKs Pläne

Archivartikel

Ankara7Berlin.Die Außenminister Deutschlands und der Türkei haben dem Plan der Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer für eine UN-Schutzzone in Nordsyrien eine Abfuhr erteilt. Heiko Maas (SPD) sagte nach einem Treffen mit seinem türkischen Kollegen Mevlüt Cavusoglu in Ankara, ihm werde überall gesagt, dass das kein realistischer Vorschlag sei, daher habe er auch bei dem Treffen keine Rolle gespielt.

Cavusoglu nannte den Vorschlag „nicht mehr realistisch“. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan habe die Idee schon vor Jahren Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgeschlagen. Nun seien am Boden andere Akteure aktiv, unter anderem das syrische „Regime“ und Russland. Er empfahl, dass man sich in Deutschland erst einmal untereinander einig werde.

Die CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer hatte die internationale Sicherheitszone ohne Absprache mit dem Koalitionspartner SPD vorgeschlagen. Öffentlich hat sich noch kein Land dahinter gestellt. Maas’ Auftritt in Ankara verschärft den Streit in der Koalition über den Syrienkurs. Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zeigte sich verärgert über den Außenminister.

Zum Thema