Politik

Migration Weniger Fälle seit Anfang des Jahres

Abschiebung rückläufig

Archivartikel

Berlin.In den ersten drei Monaten dieses Jahres haben die deutschen Behörden etwas weniger Menschen abgeschoben als im gleichen Zeitraum 2018. Insgesamt gab es von Januar bis März 5613 Abschiebungen, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe unter Berufung auf eine Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion berichteten. Im ersten Quartal 2018 waren es demnach 6235 Abschiebungen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr etwas mehr als 23 600 Menschen aus Deutschland abgeschoben.

Das Bundesinnenministerium bestätigte die Zahlen. Wie ein Sprecher betonte, muss es sich dabei nicht nur um Menschen handeln, die als Asylsuchende nach Deutschland gekommen waren. Die innenpolitische Sprecherin der Linken im Bundestag, Ulla Jelpke, kritisierte die Abschiebepraxis. „Die Zahl der Abschiebungen bewegt sich auf dem erschreckend hohen Niveau der Vorjahre.“ dpa