Politik

Migration 20 Männer sollen heute nach Kabul fliegen

Abschiebung von Afghanen

dpa

Kabul/Berlin.Trotz der drastisch verschlechterten Sicherheitslage in Afghanistan wollen Bund und Länder heute um die 20 abgelehnte Asylbewerber nach Kabul abschieben. Bayern allein habe neun Menschen auf die Flugliste gesetzt, sagte der Chef des Bayerischen Flüchtlingsrates, Stephan Dünnwald, gestern. Sieben säßen schon in Abschiebehaft.

Vier abgelehnte Asylbewerber aus Hamburg und vier aus Baden-Württemberg sollen bis gestern Mittag ebenfalls für den Flug gemeldet worden sein sowie ein Straftäter aus Rheinland-Pfalz und möglicherweise einer aus Nordrhein-Westfalen. Ein Straftäter aus Sachsen soll ebenfalls mitfliegen.

Ob die Liste damit vollständig ist, blieb zunächst unklar. Bei zwei jungen Männern aus Bayern hätten Amtsgerichte abgelehnt, sie in Abschiebegewahrsam zu nehmen, weil der Antrag nicht ausreichend begründet sei, sagte Dünnwald. Bei einem dieser Fälle handele es sich um einen jungen Mann, der aus der Ausbildung abgeschoben werden solle, sagte Henrike Paede vom Bayerischen Elternverband.

Bisher hat die Bundesregierung seit Dezember 2016 in sieben Sammelflügen 128 Männer nach Afghanistan zurückfliegen lassen. (dpa)