Politik

„Judaslohn“ AfD-Politiker weist Kritik zurück

Abwahl von Brandner?

Berlin.Nach der umstrittenen „Judaslohn“-Äußerung des AfD-Abgeordneten Stephan Brandner werden sich Gremien des Bundestags in dieser Woche mit der Möglichkeit seiner Abwahl als Vorsitzender des Rechtsausschusses befassen. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Montag aus Parlamentskreisen. Brandner selbst schloss persönliche Konsequenzen strikt aus.

Brandner hatte über Udo Lindenberg auf Twitter geschrieben: „Klar, warum der gegen uns sabbert/sabbern muß“. Dann erwähnte er das Anfang Oktober verliehene Bundesverdienstkreuz. Darunter setzte er das Wort „Judaslohn“. Judaslohn nennt man eine Belohnung für einen Verrat. Brandner erklärte am Montag, die Vorwürfe, der Begriff „Judaslohn“ wecke antisemitische Assoziationen „sind an den Haaren herbeigezogen, absurd und sollen ausschließlich dazu dienen, mich, die AfD und die AfD-Bundestagsfraktion zu diskreditieren“.

Zum Thema