Politik

Soziales Bundesfamilienministerin nutzt die großen Einzelhandelsketten als Multiplikatoren / Hilfsangebote in 28 000 Märkten

Aktion gegen häusliche Gewalt

Archivartikel

Berlin.Dass die eigenen vier Wände ein sicherer Ort sind, gilt vielleicht in Sachen Coronavirus – für viele Betroffene von häuslicher Gewalt ist das Zuhause allerdings oft ein Ort des Schreckens. Zusammen mit Supermärkten hat Bundesfrauenministerin Franziska Giffey (SPD) daher am Mittwoch die bundesweite Aktion „Zuhause nicht sicher?“ gegen häusliche Gewalt gestartet. „Gerade in der Corona-Zeit

...

Sie sehen 17% der insgesamt 2337 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema