Politik

Anti-IS-Koalition appelliert an Verteidigungsministerin

Archivartikel

Bagdad.Die Führung der internationalen Militärkoalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat einen möglichen Abzug deutscher Soldaten als „schweren Schlag“ bezeichnet. Die Terroristen hätten nach der Zerschlagung ihres Kalifats nun im Untergrund Netzwerke gebildet und müssten weiter bekämpft werden, sagte der Vizekommandeur der Anti-IS-Koalition, der britische Generalmajor Christopher Ghika, am Dienstag vor deutschen Journalisten in Bagdad. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) besuchte dort das Hauptquartier der aus 75 Staaten bestehenden Koalition. Zuvor traf sie – wie auf dem Bild zu sehen – mit Vertretern der irakischen Regierung zusammen. Im Irak bilden 50 Bundeswehrsoldaten Einheimische in der Giftgasabwehr, Logistik und im Hochbau für Pioniere aus. dpa

Zum Thema