Politik

NSU-Prozess

Anwältin verlangt Freispruch

München.Im NSU-Prozess hat die Verteidigung des mutmaßlichen Terrorhelfers Ralf Wohlleben einen Freispruch für ihren Mandanten gefordert. Die Beweislage reiche für eine Verurteilung nicht aus, sagte Rechtsanwältin Nicole Schneiders gestern vor dem Oberlandesgericht. Überdies sei Wohlleben unschuldig.

Die Bundesanwaltschaft hat dagegen zwölf Jahre Haft für Wohlleben wegen Beihilfe zum Mord gefordert. Sie wirft dem ehemaligen NPD-Funktionär vor, die Mordwaffe „Ceska“ für den „Nationalsozialistischen Untergrund“ beschafft zu haben. Damit sollen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt neun Menschen ausländischer Herkunft ermordet haben.