Politik

Chemnitz Verteidiger des 22-jährigen Irakers erhebt schwere Vorwürfe gegen Staatsanwaltschaft

Anwalt attackiert Justiz

Archivartikel

Chemnitz.Gut drei Wochen sind nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-jährigen Deutschen in Chemnitz vergangen – gestern stand der Haftprüfungstermin an. Das Ergebnis: Ein Tatverdächtiger bleibt in Untersuchungshaft, der andere kommt auf freien Fuß. Zu der Frage, ob der freigelassene Iraker einen speziellen Schutz bekommt, gibt es unterschiedliche Angaben.

Das Amtsgericht Chemnitz hob den

...

Sie sehen 14% der insgesamt 2962 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00