Politik

BKA Tunesier plante Anschlag neuer Dimension

Attentat mit Biobombe?

Archivartikel

Berlin/Köln.Das in einem Kölner Hochhaus sichergestellte hochgiftige Rizin war laut Bundeskriminalamt (BKA) für einen Anschlag neuer Dimension mit einem biologischen Sprengsatz geplant. „Hier gab es schon ganz konkrete Vorbereitungen zu einer solchen Tat mit einer, wenn Sie so wollen, Biobombe. Und das ist schon ein in Deutschland einmaliger Vorgang“ sagte BKA-Präsident Holger Münch gestern.

Ein 29-jähriger Tunesier wird von der Bundesanwaltschaft verdächtigt, vorsätzlich biologische Waffen hergestellt zu haben. Gegen den Verhafteten besteht ein „Anfangsverdacht für die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“. Zudem soll er nach neuen Erkenntnissen der Ermittler in Kontakt zu „Personen aus dem radikal-islamistischen Spektrum“ gestanden haben.

Der Tunesier Sief Allah H. soll seine Vorbereitungen für einen Terroranschlag mit hochgiftigem Rizin bereits weitgehend abgeschlossen haben, als die Polizei am 12. Juni zuschlug. „Die Verhinderung eines möglichen Anschlags ist ein Erfolg der Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden auf nationaler und internationaler Ebene“, sagte Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesverfassungsschutzes. BKA-Chef Münch zufolge hatte der Beschuldigte bereits begonnen, das hochgiftige Rizin aus Rizinussamen zu gewinnen.