Politik

„Aus Finanzkrise nichts gelernt“

Rom.Die Welt hat es nach Ansicht des Vatikans versäumt, Lehren aus der Finanzkrise vor zehn Jahren zu ziehen. Statt eine gerechtere Wirtschaft aufzubauen, herrsche immer noch Unmoral, hieß es gestern in einem Grundsatzpapier des Kirchenstaates, das Papst Franziskus abgesegnet hat. „Manchmal hat es sogar den Anschein, als wäre ein oberflächlicher, kurzsichtiger Egoismus zurückgekehrt, der das Gemeinwohl missachtet und nicht daran interessiert ist, Wohlstand zu schaffen und zu verbreiten.“

Steueroasen dienten oft der Geldwäsche und kriminellen Organisationen, was zu Lasten vor allem der Armen ginge, heißt es in dem Dokument, das unter anderem die Glaubenskongregation verfasst hat.