Politik

Kirche Bischof regt gemeinsames Abendmahl an.

Bätzing stützt Ökumene

Archivartikel

Bonn.Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Bischof Georg Bätzing, hat sich zuversichtlich geäußert, dass katholische und evangelische Christen eines Tages gemeinsam Abendmahl feiern können. „Die Gemeinschaft im Glauben, die ökumenisch schon auf vielfache Weise sichtbar wird, zielt auf eine Einheit, die auch als Eucharistie- und Abendmahlsgemeinschaft erfahrbar sein wird“, sagte der katholische Geistliche in einem Grußwort per Videobotschaft anlässlich der Eröffnung der Synodentagung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) am Sonntag.

Es sei gut, dass durch den Ökumenischen Arbeitskreis „Gemeinsam am Tisch des Herrn“ die Debatte über die noch offenen Fragen auf dem Weg dorthin neu angefacht worden seien.

Die Synodentagung der EKD ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie als zweitägige digitale Veranstaltung konzipiert. Sie hat am Sonntagvormittag begonnen. Die rund 130 Mitglieder der Synode beschäftigen sich insbesondere mit der Zukunft der Kirche.

Zum Thema