Politik

Berlusconi steht einer neuen Regierungskoalition im Weg

Archivartikel

Rom.Wieder einmal hängt alles an ihm: Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi (vorne). Der 81-Jährige ist zurzeit an Gesprächen für eine neue Regierung in Rom beteiligt. Das Mitte-Rechts-Bündnis um Matteo Salvini und die Forza Italia von Ex-Ministerpräsident Berlusconi war bei der Wahl vor einem Monat mit 37 Prozent stärkste Allianz geworden. Stärkste Einzelkraft wurde mit knapp 33 Prozent aber die Fünf-Sterne-Partei von Luigi Di Maio. Beiden fehlt eine Mehrheit zum Regieren. Und Di Maio hatte für ein Bündnis mit der Lega zur Bedingung gemacht, dass sich Berlusconi – traditionell spinnefeind mit den Sternen – vom Mitte-Rechts-Lager verabschiedet. Daran denkt er aber nicht. Und aktuell hält auch Salvini noch an dem Ex-„Cavaliere“ fest. Wie Berlusconi sich eine neue Regierung vorstellt, verriet er nicht. dpa (Bild: dpa)