Politik

Übergriffe Ausschreitungen bei Musikfest in Darmstadt

Betrunkene attackieren Polizisten

Archivartikel

Darmstadt.Polizisten in Darmstadt sahen sich nach einem Musikfestival plötzlich mit mehr als 100 Angreifern konfrontiert. In der Nacht zu gestern sollen sich mehrere Gruppen zu einer Attacke auf Sicherheitskräfte zusammengetan haben. Die Bilanz: 15 verletzte Beamte und rund 80 Festgenommene.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei handelte es sich nicht um eine spezielle Gruppierung. „Viele der festgenommenen Personen waren stark angetrunken“, sagte ein Polizeisprecher. Hinter dem Gewaltausbruch habe man bisher keine „Strategie“ feststellen können.

Unterschiedliche Milieus

Bei den zum Teil vermummten Angreifern habe es sich um Deutsche und um Ausländer aus unterschiedlichen Milieus gehandelt.

„Einen politischen Hintergrund können wir bisher nicht erkennen“, fügte der Sprecher hinzu. Die Beamten waren zunächst wegen Ruhestörung und wegen einer mutmaßlichen Körperverletzung zu dem Park gerufen worden.

Mit Hilfe weiterer Kräfte aus Südhessen, aber auch aus Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden räumte die Polizei den Park. Die meisten der Festgenommenen wurden gestern freigelassen. Gegen etliche von ihnen werde wegen Landesfriedensbruchs ermittelt. Die Schadensbilanz stand zunächst nicht fest.

Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) verlangte harte Strafen. Er wolle auf der kommenden Innenministerkonferenz vom 6. bis 8. Juni erneut eine Verschärfung des Strafrechts für solche gezielten Angriffe fordern, teilte der CDU-Politiker gestern mit. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) forderte eine bessere Ausstattung der Beamten.