Politik

Europa-ABC Am 26. Mai wird in Deutschland das neue Europa-Parlament gewählt. Wie funktioniert die EU?

Binnenmarkt

Archivartikel

Der Binnenmarkt ist ein Wirtschaftsraum, in dem seit 1993 der freie Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital ausgebaut wird. Er gilt als Kernelement der europäischen Einigung und als Hauptursache für die Überwindung der wirtschaftlichen Stagnation Ende der 1980er und Anfang der 1990er Jahre. Nach Angaben der Europäischen Kommission hat der Binnenmarkt seit seiner Gründung mehrere Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen und für einen zusätzlichen Wohlstand im Wert von über 1000 Milliarden Euro gesorgt.

Dank der Binnenmarktvorschriften sind etwa die Roaming-Gebühren weitgehend abgeschafft worden; Verbraucher können auch am Strand von Mallorca oder in Finnland ihre Streaming-Abos nutzen und Bundesliga-Spiele sehen; Haushalte und Unternehmen in Europa dürfen heute ihre Strom- und Gasversorger frei wählen. Und wer fliegt, hat starke Rechte als Passagier, wenn der Flug verspätet ist oder gar gestrichen wird. Die Überwachung des Marktes gehört zu den wichtigsten Aufgaben der EU-Kommission.